https://www.faz.net/-gqe-aiqkl

Volkswagen : Personalpuzzle in Wolfsburg

Gesicht im Dieselskandal: Chefjurist Manfred Döss Bild: dpa

Hiltrud Werner, im Vorstand von Volkswagen für Recht und Integrität verantwortlich, soll gehen. Auf sie könnte Manfred Döss folgen, Vertrauter der Familiengesellschafter – und knallharter Verhandler im Dieselskandal.

          3 Min.

          Seit Wochen tobt in Europas größtem Automobilkonzern der Streit zwischen dem Volkswagen-Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess und dem Betriebsrat. Diese Unruhe im Unternehmen dürfte den Aufsichtsrat massiv verstimmen. Das Gremium unter Führung von Chefkontrolleur Hans Dieter Pötsch muss zeitnah, vielleicht schon in seiner Sitzung am kommende Donnerstag, wichtige Personalentscheidungen treffen. Wird es künftig ein eigenes Digitalressort geben? Wer folgt auf Rechtsvorständin Hiltrud Werner, deren Vertrag Ende Januar 2022 ausläuft? Die Ökonomin trägt die operative Verantwortung für die Bewältigung des Dieselskandals und hat konzernintern die Governance und Compliance-Prozesse neu strukturiert – ein Erfolg, der vom Aufsichtsrat offenbar nicht mit einem weiteren Fünfjahresvertrag, sondern mit salbungsreichen Worten zum Abschied honoriert werden wird.

          Marcus Jung
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Auf sie soll laut Medienberichten Manfred Döss folgen, aktuell Chefjurist von Volkswagen, also bislang eine Hierachie-stufe unter der Vorstandsebene. Bislang berichtet Döss an Werner. Zuerst schrieben das Handelsblatt und die Süddeutsche Zeitung über die Personalie. Demnach soll der 63 Jahre alte Jurist einen Dreijahresvertrag erhalten. Auf Anfrage der F.A.Z. wollte ein Aufsichtsratssprecher eine mögliche Berufung von Döss zum Vorstandsmitglied nicht kommentieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Pfarrer Bernhard Elser in einem seiner Youtube-Videos

          Der Querprediger : Ein Pfarrer auf Abwegen

          Ein Pfarrer in Baden-Württemberg vergleicht die Pandemie-Politik mit der Judenverfolgung. Die Gemeinde ist gespalten. Doch die Kirchenleitung scheut sich einzugreifen – kann sie den Konflikt nicht einfach aussitzen?