https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/vodafone-chef-ametsreiter-ueber-lehren-aus-der-flut-katastrophe-17486219.html

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. Bild: Action Press

Vodafone-Chef im Interview : „Wir müssen die  Infrastruktur besser absichern“

Nach der Flut sind die Mobilfunknetze wieder stabil. Der Vodafone-Chef fordert, Lehren aus der Katastrophe zu ziehen – von einer Informationskaskade über Mininetze aus dem Rucksack.

          6 Min.

          Herr Ametsreiter, wann werden Vodafone-Mobilfunk und Internet in den Flutgebieten wieder reibungslos funktionieren?

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Die Mobilfunknetze sind nahezu vollständig wieder in Betrieb. Zeitweilig waren Vodafone-Teams mit mehreren Hundert Technikern im Einsatz, um den Menschen zu helfen und die zerstörte In­frastruktur wieder aufzubauen. An einigen Orten gibt es noch Abstriche bei der gewohnten Übertragungsqualität. Anderswo, wie in Schuld an der Ahr, haben wir zusätzliche Technik installiert, um Ortsteile, in denen vorher kaum Netz verfügbar war, dauerhaft aus dem Funkloch zu holen. Wo immer möglich, nutzen wir Reparaturarbeiten gleich für eine Modernisierung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Knappe Batterierohstoffe verteuern den Umstieg auf das Elektroauto.

          Elektroautos : Die neue Batterie-Hoffnung kommt aus China

          Werden Elektroautos unerschwinglich, weil die Rohstoffe für Batterien so teuer sind? Nicht unbedingt, der technische Fortschritt könnte das Problem lösen. Führend sind wieder mal Hersteller aus Fernost.

          Multizerkleinerer im Test : Die Idee ist nicht kleinzukriegen

          Küchenmaschinen nehmen viel Platz weg auf der Arbeitsfläche. Ein kleiner Food Processor wartet im Regal auf Arbeit. Meist ersetzt er Messer und Reibe. Multipro Go knetet sogar Teig.