https://www.faz.net/-gqe-9od40

In Deutschland : Viele neue Biotech-Medikamente zugelassen

  • Aktualisiert am

Immer mehr Medikamente werden biotechnisch hergestellt. Bild: Reuters

Deutsche Unternehmen sind immer eifriger, wenn es um die biotechnische Herstellung von Medikamenten geht. Für das vergangene Jahr melden sie einen Spitzenwert.

          1 Min.

          In Deutschland werden immer mehr neue Medikamente biotechnologisch hergestellt. 2018 waren unter den 65 Neuzulassungen insgesamt 38 Biopharmazeutika, ein Allzeithoch, wie aus einem an diesem Dienstag veröffentlichten Branchenreport „Medizinische Biotechnologie“ des Verbands der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) hervorgeht.

          Damit seien allein im vergangenen Jahr so viele neue Arzneien aus Biotechlaboren gekommen wie sonst normalerweise in zwei Jahren, hob vfa-Vorsitzender Frank Mathias hervor. Dabei gewinnen vor allem Biosimilars – also kostengünstigere Nachahmerprodukte von Biotechmedikamenten – an Bedeutung. Ihr Umsatzanteil liegt bereits bei 38 Prozent.

          Die Umsätze mit Biopharmazeutika legten 2018 insgesamt um knapp zwölf Prozent auf 11,4 Milliarden Euro zu, während der gesamte Medikamentenmarkt nur um sechs Prozent wuchs. Binnen zehn Jahren konnten sie sich damit mehr als verdoppeln.

          Der umsatzstärkste Bereich sind dabei Immunologiepräparate etwa zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten wie Multiple Sklerose, gefolgt von Krebsmedikamenten. Die Onkologie bleibt aber mit Abstand der größte Entwicklungsschwerpunkt der Branche, in keinem anderem Gebiet befinden sich mehr Wirkstoffe in der klinischen Entwicklung.

          Die Zahl der biopharmazeutischen Unternehmen in Deutschland nimmt weiter zu, um mehr als vier Prozent 2018. Sie beschäftigen rund 49.700 Mitarbeiter, ein Plus von fast sechs Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ukraine-Affäre : Stehen die Republikaner weiter hinter Trump?

          Der amerikanische Botschafter in der Ukraine, William Taylor, hat Donald Trump vor dem Kongress schwer belastet. Die Republikaner reagierten mit Solidaritätsbekundungen, aber einige in der Partei setzen sich auch von ihrem Präsidenten ab.
          Nicht unantastbar: Werke von Peter Handke

          Der Autor Peter Handke : Lest ihn doch einfach mal!

          Demokratie ist, wenn man sich irren darf: Peter Handke schreibt schwierige, verwinkelte Texte eines Zweifelnden, die mitunter auch zweifelhaft sind. Aber sie sind keine Kriegserklärungen. Ein Gastbeitrag.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.