https://www.faz.net/-gqe-9s7sf

Uniper-Vorstandschef : Es wird keine Zerschlagung geben

Steht vor der Russland-Frage: Andreas Schierenbeck Bild: Uniper

Der Stromkonzern Uniper wird finnisch – wenn Moskau mitspielt. Der neue Vorstandschef Andreas Schierenbeck über russisches Gas, die Zukunft von Kohlekraftwerken und die Wahrscheinlichkeit von Blackouts.

          4 Min.

          Drei Jahre ist Uniper am Markt und als eigenständiges Unternehmen an der Börse. Jetzt greift der finnische Staatskonzern Fortum zu und will seinen Anteil auf 70 Prozent erhöhen. Wie überrascht waren Sie von dem Deal mit den Investoren Knight Vinke und Elliott?

          Helmut Bünder

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Jonas Jansen

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Mit Fortums Vorstandschef Pekka Lundmark führe ich durchaus konstruktive Gespräche. Aber in die Verhandlungen zum Erwerb der Anteile der Aktivisten waren wir nicht eingeweiht.

          Wird die Musik, nach der Uniper tanzen muss, jetzt in Helsinki gemacht?

          Ohne einen Beherrschungsvertrag ist es erst einmal irrelevant, ob der Anteilseigner 30, 50 oder 70 Prozent hält. Wir sind immer noch ein selbständiges Unternehmen und eigenständig an der Börse gelistet. Und der Deal ist noch nicht vollzogen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Immer mehr junge Mädchen und Frauen wünschen sich eine Transition zum Mann.

          Diagnose Transgender : Einmal Mann sein – und wieder zurück

          Die Zahl der jungen Frauen, die ihr Geschlecht ändern wollen, nimmt rasant zu. Gleichzeitig sind Hormone und Operationen so leicht und unkompliziert zu bekommen wie nie zuvor. Doch manche bereuen diesen Schritt später.