https://www.faz.net/-gqe-7u2eq

Taxi-Konkurrent : Uber ringt San Franciscos Taxis nieder

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

In Amerika tritt das ein, wovor sich deutsche Taxifahrer noch fürchten: Uber ringt ihnen viele Kunden ab. In den vergangenen Monaten fuhren zwei Drittel weniger Personen mit dem Taxi durch San Francisco.

          In San Francisco zeigen sich die ersten Auswirkungen der neuen App-Fahrdienste Uber und Lyft. Die Fahrten regulärer Taxifahrer im Gründungsort von Uber sind in den vergangen 15 Monaten regelrecht eingebrochen: Nach Informationen der lokalen Taxivereinigung sind die Fahrten von Januar 2012 bis Juli 2014 von rund 1400 Fahrten pro Auto im Monat auf etwa 450 gesunken. Das ist ein Rückgang von mehr als zwei Dritteln.

          Auch in Deutschland ist Uber aktiv. Wer will, kann über die App einen privaten Autofahrer als Taxi anfordern. Die Fahrten über Uber sind mitunter günstiger als reguläre Taxifahrten.

          Das Taxikartell in Deutschland stemmt sich deswegen gegen Uber und hatte eine einstweilige Verfügung gegen den Vermittlungsdienst erwirkt. Dieser wurde aber durch das Frankfurter Landgericht vorerst aufgehoben. Eine eilige Entscheidung sei nicht notwendig und es müsse ein normales Verfahren durchlaufen werden, um zum Beispiel ein Verbot gegen Uber erreichen zu können.

          Grund für den Rechtsstreit ist das Personenbeförderungsgesetz. Reguläre Taxifahrer müssen eine Prüfung ablegen und den Personenbeförderungsschein erwerben. Die Uber-Fahrer nehmen bislang einfach so Personen mit.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Nach langem Anlauf fusioniert Video-Seite öffnen

          T-Mobile US und Sprint : Nach langem Anlauf fusioniert

          Ein Zusammenschluss der Nummer drei und Nummer vier des amerikanischen Mobilfunkmarktes war in den vergangenen Jahren schon zwei Mal gescheitert. Jetzt steht nur noch das Justizministerium als einzige Hürde im Weg.

          Topmeldungen

          Nach Mays Ankündigung : Brexit-Opfer

          Das Brexit-Thema wurde May wie zuvor schon Cameron zum politischen Verhängnis – und es ist eine Last, die auch die kommende Regierung nicht einfach abschütteln kann. Die EU allerdings auch nicht.
          Erst der Anfang: Dem „Spiegel“ stehen grundlegende Neuerungen bevor.

          Bericht zu „Spiegel“-Skandal : „Ein verheerendes Bild“

          Fünf Monate nach dem Bekanntwerden seines Fälschungsskandals hat der „Spiegel“ den Abschlussbericht seiner internen Untersuchung vorgelegt. Er offenbart eine Verkettung missachteter Warnungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.