https://www.faz.net/-gqe-835p9

Fahrdienst : Uber will 50 Milliarden Dollar wert sein

Limousinen bestellen per Smartphone: Das ist das Geschäftsmodell von Uber. Bild: AFP

Der Fahrdienst Uber sucht neues Geld von Investoren. Wenn das funktioniert, wird er doppelt so viel wert sein wie Twitter.

          Der amerikanische Fahrdienst Uber will schon wieder Geld von Investoren einsammeln und peilt dabei eine rekordverdächtige Bewertung an: Nach einem Bericht des „Wall Street Journal“ erhofft sich Uber, von seinen potentiellen Geldgebern mit mindestens 50 Milliarden Dollar bewertet zu werden.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Die Marke von 50 Milliarden Dollar hat in einer solchen Finanzierungsrunde bislang nur das soziale Netzwerk Facebook im Jahr 2011 erreicht, also ein Jahr vor dem Börsengang. Das derzeit am höchsten bewertete Start-Up-Unternehmen der Welt ist der chinesische Handyhersteller Xiaomi, der zuletzt auf 45 Milliarden Dollar kam.

          Uber hat selbst erst im vergangenen Dezember eine Finanzierungsrunde absolviert und bekam dabei schon einen Wert von mehr als 40 Milliarden Dollar zugeschrieben. Sollte Uber die Marke von 50 Milliarden Dollar knacken, wäre das Unternehmen zum Beispiel mehr wert als der japanische Autohersteller Nissan oder der deutsche Zulieferer Continental. Uber wäre dann auch doppelt so viel wert wie der Kurznachrichtendienst Twitter.

          Uber gehört schon heute zu den am besten finanzierten Start-Up-Unternehmen der Welt und hat in den vergangenen Jahren mehrere Milliarden Dollar eingesammelt, um seine rasante Expansion zu finanzieren. Aber die Ambitionen der Kalifornier werden immer größer: So wurde erst vor wenigen Tagen berichtet, dass Uber ein Kaufangebot in Höhe von 3 Milliarden Dollar für den zum finnischen Nokia-Konzern gehörenden Kartendienst Here abgegeben hat. Uber sieht sich in dem Übernahmerennen einem Konsortium mit mehreren deutschen Autoherstellern gegenüber. Erst im März kündigte Uber den Kauf des kleineren Kartenunternehmens Decarta an. Uber wagt sich auf neue Gebiete und hat kürzlich ein Projekt gestartet, das mit selbstfahrenden Autos zu tun hat.

          Rund zwei Milliarden sollen in die Kasse kommen

          Uber hatte dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr erst einen Umsatz von 400 Millionen Dollar erreicht, die Bewertung wäre also sehr ambitioniert. Allerdings habe Uber Investoren für dieses Jahr eine Vervielfachung seines Umsatzes auf 2 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt.

          Die Gespräche mit Investoren sollen sich in einer frühen Phase befinden, könnten aber noch im laufenden Monat abgeschlossen werden, heißt es weiter. Uber wolle 1,5 Milliarden bis 2 Milliarden Dollar einsammeln.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Öltanker Stena Impero wurde von den iranischen Revolutionsgarden beim Durchfahren der Straße von Hormuz beschlagnahmt.

          Nach Festsetzen von Tanker : Krise am Persischen Golf spitzt sich zu

          In der Straße von Hormus überschlagen sich die Ereignisse: Iran stoppt zwei britische Tanker, einer wird noch immer von Teheran festgehalten. Die Regierung in London droht mit Konsequenzen – und Washington schickt Verstärkung nach Saudi-Arabien.
          Die kommissarische Partei-Vorsitzende Malu Dreyer

          Diskussion um CO2 : SPD will „Klimaprämie“ einführen

          Wer weniger CO2 verbraucht, soll nach Willen der Sozialdemokraten künftig belohnt werden, sagt die kommissarische Partei-Chefin Dreyer nach der Sitzung des Klimakabinetts. Insbesondere Geringverdiener sollen dadurch entlastet werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.