https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/u-boote-von-tkms-sind-stark-gefragt-marine-hat-bedarf-angemeldet-18110369.html

Interview mit TKMS-Chef : „Die Marine hat Bedarf angemeldet“

Aufgetaucht: Nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine sind die U-Boote von TKMS stark gefragt. Bild: TKMS

Der U-Boot-Spezialist hat die Werft Wismar gekauft und ziemlich viele Ideen, was man dort machen könnte. Der Bund soll die Vorleistung honorieren.

          6 Min.

          Herr Burkhard, TKMS kauft die Werft in Wismar. War der Ukrainekrieg Auslöser für diese Entscheidung?

          Susanne Preuß
          Wirtschaftskorrespondentin in Hamburg.

          Klares Nein. TKMS hatte früher einige sehr schwierige Jahre, weil geplante Aufträge sich verzögert hatten, aber 2021 hat sich das geändert. Das heißt seit letztem Jahr: volle Bücher, volle Hallen. Deshalb haben wir seit Monaten nach Möglich­keiten gesucht, sowohl unsere Ressourcen als auch Kapazitäten zu erweitern. Die Insolvenz der MV Werften bot uns eine Gelegenheit. Gespräche dazu haben schon im Februar begonnen.

          Was ändert sich nun durch den Krieg?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

          China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

          Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.
          Satellitenbilder zeigen die Zerstörung nach einem Angriff auf den russischen Militärstützpunkt Saki auf der Krim

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?