https://www.faz.net/-gqe-acd8z

Trigema-Familie Grupp : Nur einer kann gewinnen

  • -Aktualisiert am

Wolfgang Grupp jr., Elisabeth Grupp, Wolfgang Grupp sr. und Bonita Grupp (v.l.) Bild: Michael Schulz

Trigema-Chef Wolfgang Grupp ist Ende 70. Er hat zwei Kinder, beide wollen ihn beerben. Nur eines wird zum Zug kommen. Das letzte Wort hat die Mutter.

          5 Min.

          Über das Erbe zerstreitet sich so manche Familie. Kinder fühlen sich benachteiligt, alte Wunden reißen auf. Geht es um ein Unternehmen, ist es noch komplizierter. Wer bekommt wie viel Macht und welchen Posten? Wer ist wirklich in der Lage, das Unternehmen weiterzuführen?

          Gustav Theile
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Es ist ein sonniger Tag im Mai, als sich Familie Grupp auf die Terrasse ihrer Villa setzt, um über die Erbregelung zu sprechen. Sie ist bemüht, ein harmonisches Bild abzugeben. Das fängt schon mit der Kleidung an: Vater und Sohn tragen Anzüge mit ihren Initialen „W.G.“. Mutter und Tochter haben sich für einfarbige Kleider in den Trigema-Farben entschieden: Mutter weiß, Tochter blau. Die Konstellation – das wissen sie, auch wenn sie Einigkeit demonstrieren – hat alle Zutaten, die es für einen zünftigen Erbstreit braucht: starke, eigenwillige und ehrgeizige Charaktere, lange Traditionen, viel Vermögen. Und einer, das steht fest, wird verlieren. Es klingt wie im Drehbuch.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Produkt vieler Hände: Der Corona-Impfstoff von BioNTech.

          Impfstoffe : BioNTechs unbekannte Helfer

          Corona überraschte uns alle – trotzdem wurde innerhalb weniger Monate ein Impfstoff entwickelt. Über die Mainzer Firma BioNTech ist vieles bekannt, doch solch eine Produktion braucht viele helfende Hände. Wer sind die unbekannten Unterstützer?