https://www.faz.net/-gqe-ae8mx

Trade-Republic-Chef : Nachdenklicher Neobroker

Trade-Republic-Chef Christian Hecker will den Aktienhandel demokratisieren. Bild: Andreas Pein

Christian Hecker studierte Philosophie, nun führt er das wertvollste Fintech Deutschlands an – und betont den Zusammenhang zwischen Vermögen und Demokratie.

          4 Min.

          Es fällt schwer, ihm zu folgen. Die Wörter überschlagen sich, sprudeln aus ihm heraus. Als ob das Sprechorgan ständig dabei ist, den Gedanken hinterherzurennen – und sie doch nie einholt. Der 31 Jahre alte Christian Hecker liebt den Drive, die Geschwindigkeit, sagt er. Zusammen mit Marco Cancellieri und Thomas Pischke führt er eines der verheißungsvollsten Start-ups Deutschlands.

          Antonia Mannweiler
          Redakteurin in der Wirtschaft.

          2016 gegründet, hat der Smartphone-Broker Trade Republic mittlerweile schon mehr als eine Million Kunden angezogen, mit einer benutzerfreundlichen App und einem kommissionsfreien Handel. Damit ist Trade Republic einem Trend gefolgt, der in den USA mit dem Fintech Robinhood begonnen hatte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.
          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.
          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.