https://www.faz.net/-gqe-a3wix

Tim Cook : Apple-Chef erhält Firmenanteile von 38 Millionen Dollar

  • Aktualisiert am

Geldsegen für Apple-Chef Tim Cook: Seine Firmenanteile sind über 38 Millionen Dollar wert. Bild: AFP

Apple-Chef Tim Cook erhält erstmals seit Amtsantritt massive Aktienoptionen. Er erhalte die Optionen als „Anerkennung seiner herausragenden Führungsqualitäten“.

          1 Min.

          Apple-Chef Tim Cook werden erstmalig seit seinem Amtsantritt als CEO Firmenanteile im Rahmen eines Vergütungsprogramms zugeteilt. „Zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt gewähren wir Tim neue zeitlich gestaffelte Aktienoptionen, als Anerkennung seiner herausragenden Führungsqualitäten und mit großem Optimismus für die Zukunft von Apple, wenn er diese Bemühungen vorantreibt“, sagte der Verwaltungsrat von Apple.

          Cook erhalte demnach als Basispaket 333.987 Aktien, sogenannte Restricted Stock Units (RSU), mit der Möglichkeit, diese durch Erreichen persönlicher und Firmenziele bis 2023 zu verdoppeln. Ein Drittel der Anteile werde am 1. April 2023 fällig, ein weiteres Drittel im Jahr 2024 und das letzte Drittel im Jahr 2025, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens ans die amerikanische Börsenaufsicht hervorgeht. Die Papiere des iPhone-Herstellers schlossen am Dienstag bei 114,09 Dollar, was den Wert des Basis-Bonuspakets auf 38,1 Millionen Dollar beziffert.

          Weitere Themen

          Unerwartetes Wirtschaftswachstum Video-Seite öffnen

          „moderat aber positiv“ : Unerwartetes Wirtschaftswachstum

          Nach dem historischen Einbruch in der Corona-Krise ist die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal wieder kräftig gewachsen. Für Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) liegen diese Zahlen „weit oberhalb der Erwartungen“.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.