https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/tesla-musk-unternehmen-mit-rekordgewinn-im-jahr-2021-17756411.html

5,5 Milliarden Dollar in 2021 : Tesla schafft weiteren Rekordgewinn

Hat gut lachen: Tesla-Gründer Elon Musk (Archivbild) Bild: AFP

Der Hersteller von Elektroautos beschreibt das vergangene Jahr als „Durchbruch“ und will nun schnell seine Kapazitäten ausbauen. Dabei soll das Werk in Grünheide eine wichtige Rolle spielen.

          4 Min.

          Tesla sieht 2021 als „Jahr des Durchbruchs“. In seinem am Mittwoch nach Börsenschluss vorgelegten Quartalsbericht sagte das von Elon Musk geführte Unternehmen, es sollte nun keine Zweifel mehr daran geben, dass Elektroautos ein profitables Geschäft sein können. Unterstrichen wurde das mit einem Rekordgewinn für das Quartal und auch für das Gesamtjahr.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Die Zahlen waren allgemein besser als von Analysten erwartet. Trotzdem notierte der Aktienkurs nachbörslich zunächst im Minus, wobei er sich später wieder erholte. Die Aktie hatte schon zuvor seit Jahresbeginn in einem allgemein schwachen Börsenumfeld mehr als zwanzig Prozent an Wert eingebüßt. Im vergangenen Herbst hatte Tesla mit seiner Marktkapitalisierung zeitweise die Marke von einer Billion Dollar überschritten. Derzeit liegt das Unternehmen bei rund 940 Milliarden Dollar. Damit bleibt es noch immer mit weitem Abstand der am höchsten bewertete Autohersteller der Welt.

          Insgesamt meldete Tesla für die vergangenen drei Monate einen Nettogewinn von 2,3 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Hersteller seinen bisherigen Rekordwert von 1,6 Milliarden Dollar, den er erst im Quartal zuvor erreicht hatte. Im Gesamtjahr 2021 hat er einen Gewinn von 5,5 Milliarden Dollar geschafft. Erst im Jahr zuvor hatte er zum ersten Mal überhaupt einen Gewinn ausgewiesen, damals waren es 721 Millionen Dollar. Elon Musk sagte, Tesla sei nun kumuliert über seine Geschichte hinweg profitabel. „Das macht uns zu einem echten Unternehmen.“

          87 Prozent mehr Autos als 2020 ausgeliefert

          Anders als noch vor wenigen Quartalen hing der Gewinn zuletzt nicht mehr so stark vom hochprofitablen Nebengeschäft mit Emissionspunkten ab. Tesla bekommt diese Zertifikate von Regierungen für die Produktion von Elektroautos und verkauft sie dann an Wettbewerber, denen dies hilft, gesetzliche Emissionsvorgaben zu erfüllen. Im vergangenen Quartal stand dieses Geschäft für 314 Millionen Dollar, also nur noch einen sehr kleinen Teil des Nettogewinns. Es wird damit gerechnet, dass es weiter an Bedeutung verlieren wird. Je mehr andere Hersteller selbst Elektroautos herausbringen, umso weniger brauchen sie Teslas Zertifikate.

          Im vergangenen Jahr hat Tesla insgesamt 936.000 Autos ausgeliefert, ein Zuwachs von 87 Prozent gegenüber 2020. Dabei leidet das Unternehmen wie auch viele seiner Wettbewerber unter Engpässen in seiner Lieferkette, also zum Beispiel einen Mangel an Halbleitern. Tesla nannte dies den „hauptsächlichen einschränkenden Faktor“. Seit einigen Quartalen hätten die Werke nun nicht mit voller Kapazität arbeiten können, und dies werde sich wahrscheinlich auch 2022 fortsetzen. Alyssa Altman vom Beratungshaus Publicis Sapient sieht Tesla aber im Wettbewerbsvergleich gut aufgestellt. Das Unternehmen sei in der Lage, seine Software und Teilekonfigurationen schnell zu ändern, je nachdem welche Komponenten verfügbar seien. Musk sagte, er rechne auch in diesem Jahr damit, die Zahl der ausgelieferten Autos um deutlich mehr als 50 Prozent ausbauen zu können.

          Weitere Themen

          Die Glaubenssache Tesla

          Scherbaums Börse : Die Glaubenssache Tesla

          Tesla wurde an der Börse lange Zeit ebenso belächelt wie die Fahrzeuge des Elektroautopioniers. Inzwischen aber liefert Elon Musk. Doch wie lange kann der Vorsprung gehalten werden?

          Topmeldungen

          Luxus-Yacht eines Oligarchen im Hafen von San Remo

          Hanks Welt : Die Lust am Enteignen

          Lange haben Banken, Anwälte und Immobilienmakler im Westen von den reichen Russen profitiert. Wie sich die Neidgesellschaft nun an den Oligarchen abreagiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement