https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/tesla-mit-auslieferungsrekord-im-vierten-quartal-17712952.html

Elektroautohersteller : Tesla erzielt Auslieferungsrekord

  • Aktualisiert am

Fahrzeuge des Models 3 stehen vor der Tesla-Fabrik in Schanghai. Bild: dpa

Im vierten Quartal hat der US-Konzern 308.600 Fahrzeuge ausgeliefert – auf Jahressicht 87 Prozent mehr als noch 2020. Das Unternehmen verweist dabei auf die höhere Produktion der Tesla-Fabrik in Schanghai.

          1 Min.

          Tesla hat im vergangenen Quartal einen Rekord bei seinen Auslieferungen aufgestellt. Der Elektroauto-Hersteller brachte in den letzten drei Monaten des Jahres 308.600 Fahrzeuge an die Kunden. Im gesamten Jahr kommt Tesla damit auf gut 936.000 Auslieferungen, ein Plus von 87 Prozent im Vergleich zu 2020.

          Der Quartalsrekord kam überraschend für Analysten, die mit 263.000 Autos gerechnet hatten. Im Vorjahresquartal hatte Tesla gut 180.000 Fahrzeuge ausgeliefert und im dritten Vierteljahr 2021 knapp 242.000. Tesla verwies auf eine höhere Produktion in dem Werk in Schanghai. Die in China hergestellten Fahrzeuge werden gegenwärtig auch nach Europa und einige asiatische Staaten verschifft. „Großartige Arbeit des Tesla-Teams weltweit!“, schrieb Konzernchef Elon Musk auf Twitter.

          Tesla hat die chinesische Fabrik wegen der hohen Produktionskapazität zu seinem neuen Hauptexportzentrum gemacht. Schätzungen von Credit Suisse zufolge dürfte das Unternehmen in diesem Jahr die Zahl der Auslieferungen auf 1,3 Millionen steigern. Musk hatte im Oktober angekündigt, dass Tesla „eine ganze Weile“ Wachstumsraten von mehr als 50 Prozent werde aufrechterhalten können. Unklar blieb, wie schnell die Fertigung in den neuen Fabriken in Texas und Brandenburg hochgefahren werden kann. 

          Tesla-Aktie
          DAX ® -- --
          Top: ZALANDO SE -- --
          DT. POST -- --
          Flop: DT. BANK -- --
          E.ON -- --

          Model 3 und Model Y beliebt

          Die von US-Milliardär Elon Musk geführte Firma war im vergangenen Jahr zwar auch von den Chip-Engpässen betroffen, die vielen Autoherstellern zu schaffen machen. Tesla musste deswegen ebenfalls die Produktion drosseln und zeitweise auch stoppen. Aber der Elektroauto-Hersteller fand auch einen Weg, seine Software schnell umzuschreiben, damit sie auf anderen Chips als den bisher verwendeten läuft. So erhielt Tesla mehr Auswahl bei den Bauteilen. Im Automarkt insgesamt gab es im vergangenen Jahr nach Einschätzung von Analysten lediglich ein Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

          Die Kompaktwagen Model 3 und Model Y machen weiterhin den Löwenanteil des Tesla-Geschäfts aus. Davon wurden im Schlussquartal fast 297.000 Fahrzeuge ausgeliefert und im gesamten Jahr gut 911.000, wie Tesla am Sonntag mitteilte. Die teureren und größeren Wagen Model S und Model X, die im vergangenen Jahr erneuert wurden, machen den Rest aus. Den Produktionsbeginn des Elektro-Pickups „Cybertruck“ verschob Tesla unter Verweis auf die Engpässe in der Lieferkette auf dieses Jahr.

          Weitere Themen

          Mehr Geld für Dax-Vorstände

          Managergehälter : Mehr Geld für Dax-Vorstände

          Spitzenmanager verdienen im Durchschnitt das 53-Fache ihrer Mitarbeiter. Diese Spreizung ist im vergangenen Jahr wieder größer geworden.

          Topmeldungen

          Wollen eine Identifikationsnummer: Russische Bürger vor einem Bürgeramt in Almaty

          Mobilmachung in Russland : Abgesetzt aus Putins Reich

          Zigtausende Russen sind wohl schon nach Kasachstan geflohen. Dessen Präsident Tokajew verspricht Hilfe – und setzt sich von Putin ab.

          Sabotage an Nord Stream : Eine bekannte Gefahr

          Seit Montag entweicht aus drei Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 Gas in die Ostsee. Nun fragen sich alle: Wer hat die Pipelines sabotiert?

          Superstar als Auslaufmodell : Zum Heulen mit Ronaldo

          Cristiano Ronaldo hat den Zeitpunkt für einen würdevollen Abschied verpasst. Der Superstar versucht verzweifelt, sich gegen den Lauf der Zeit zu stemmen. Damit wird er auch für seine Trainer zum Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.