https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/terminal-3-flughafen-frankfurt-bau-soll-2015-beginnen-13539430.html

Frankfurt : Fraport will Terminal 3 noch in diesem Jahr bauen

  • Aktualisiert am

Ein Flugzeug startet vom Flughafen in Frankfurt Bild: dpa

Der Frankfurter Flughafen bekommt trotz politischen Gegenwinds und Bedenken von Fluglärmgegnern ein drittes Terminal. Der Bau soll noch in diesem Jahr beginnen.

          1 Min.

          Der Flughafenbetreiber Fraport hält an den umstrittenen Plänen für den Bau eines dritten Terminals am Frankfurter Flughafen fest. Das habe der Aufsichtsrat nach der Analyse der Gutachten zur Entwicklung des Kapazitätsbedarfs an Europas drittgrößtem Airport endgültig entschieden, teilte Fraport am Mittwoch mit. Mit dem Bau werde Ende des Jahres begonnen, 2022 soll das neue Terminal in Betrieb gehen.

          Die von Fraport im September in Auftrag gegebenen Gutachten rechneten bis zum Jahr 2021 mit einem Passagieraufkommen von 68 bis 73 Millionen am Frankfurter Flughafen. In den bestehenden zwei Terminals könnten nur maximal 64 Millionen Passagiere abgefertigt werden.

          Um die Ausbaupläne gibt es seit langem Streit. Die Luftfahrtbranche fordert einhellig den Bau des neuen Abfertigungsgebäudes. Kritiker befürchten dagegen, dass größere Kapazitäten des Airports zu mehr Verkehr und damit zu mehr Lärm führen. Außerdem bezweifeln sie die Notwendigkeit eines weiteren Terminals.

          Das Baurecht für ein drittes Terminal an Deutschlands größtem Flughafen liegt bereits vor.

          Weitere Themen

          Lindner stellt Gasumlage infrage

          Energiekrise : Lindner stellt Gasumlage infrage

          Mit Blick auf die Gasumlage stelle sich zunehmend „die wirtschaftliche Sinnfrage“, sagt der Bundesfinanzminister. Statt höherer Gaspreise sei vielmehr eine Gaspreisbremse nötig.

          Topmeldungen

          Bundesfinanzminister Christian Lindner

          Energiekrise : Lindner stellt Gasumlage infrage

          Mit Blick auf die Gasumlage stelle sich zunehmend „die wirtschaftliche Sinnfrage“, sagt der Bundesfinanzminister. Statt höherer Gaspreise sei vielmehr eine Gaspreisbremse nötig.
          Ambitioniert: Batteriebetriebenes Showcar des chinesischen Luxusanbieters Nio in Schanghai.

          Autos Made in China : Der Sprung der Drachenbabys

          Der chinesische Autobauer Nio stellt Luxuskarossen her, die er auch in Deutschland verkaufen will. Aber geht es dem Unternehmen um die Eroberung der Automobilwelt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.