https://www.faz.net/-gqe-9z0ol

Telekom-Deutschland-Chef : „Ohne Huawei bleiben Funklöcher“

Ein Mast mit verschiedenen Antennen von Mobilfunkanbietern Bild: dpa

Die Chefs der Mobilfunkanbieter sind zum Funkloch-Rapport bestellt. Im F.A.Z.-Interview erklärt Dirk Wössner, Deutschland-Chef der Telekom, warum es ohne Huawei nicht besser wird.

          4 Min.

          Am kommenden Montag sind die Chefs der Mobilfunkanbieter zum Funkloch-Rapport bestellt. Die Politik will endlich Fortschritte sehen. Warum schafft es nicht einmal die Telekom, die Versorgungsauflagen zu erfüllen?

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Ich kann die Ungeduld verstehen. Nur hilft es nicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen oder über Sanktionen zu reden. Das löst nicht das Problem. Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt.

          Befürchten Sie Bußgelder?

          Das ginge an der Sache vorbei, und deshalb mache ich mir darüber keine Sorgen. Was wir brauchen, ist eine gemeinsame Bestandsaufnahme, wie es jetzt am besten weiter geht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Viele Menschen fühlen sich isoliert und einsam. Die Pandemie schränkt das Leben zu stark ein.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : Das Gefühl, in einer Endlosschleife festzuhängen

          Eine Mehrheit in Deutschland meint, Corona habe die Gesellschaft zum Schlechteren verändert. Lediglich jeder Vierte geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, wächst.