https://www.faz.net/-gqe-9z0ol

Telekom-Deutschland-Chef : „Ohne Huawei bleiben Funklöcher“

Ein Mast mit verschiedenen Antennen von Mobilfunkanbietern Bild: dpa

Die Chefs der Mobilfunkanbieter sind zum Funkloch-Rapport bestellt. Im F.A.Z.-Interview erklärt Dirk Wössner, Deutschland-Chef der Telekom, warum es ohne Huawei nicht besser wird.

          4 Min.

          Am kommenden Montag sind die Chefs der Mobilfunkanbieter zum Funkloch-Rapport bestellt. Die Politik will endlich Fortschritte sehen. Warum schafft es nicht einmal die Telekom, die Versorgungsauflagen zu erfüllen?

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Ich kann die Ungeduld verstehen. Nur hilft es nicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen oder über Sanktionen zu reden. Das löst nicht das Problem. Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt.

          Befürchten Sie Bußgelder?

          Das ginge an der Sache vorbei, und deshalb mache ich mir darüber keine Sorgen. Was wir brauchen, ist eine gemeinsame Bestandsaufnahme, wie es jetzt am besten weiter geht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.
          Italienische Polizisten auf dem Mailänder Domplatz an Silvester

          Übergriffe vor Mailänder Dom : Keiner half den Frauen

          In Italien begrapschen Horden junger arabischstämmiger Männer Frauen. Sicherheitsleute schauen tatenlos zu. Politiker und Medien brauchen Tage, bis sie das Problem beim Namen nennen.