https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/taxiverband-klagt-streit-um-rabatte-von-my-taxi-eskaliert-13690262.html

Taxiverband klagt : Streit um Rabatte von My Taxi eskaliert

Sollte das Landgericht Hamburg tatsächlich eine einstweilige Verfügung gegen My Taxi erlassen, würde diese bundesweit gelten, weil der Mietwagenverband in ganz Deutschland tätig ist. Bild: dpa

Taxifahren und nur die Hälfte bezahlen: Kunden, die über die My-Taxi-App bezahlen, bekommen die Hälfte des Fahrpreises erstattet. Dagegen will der Taxi- und Mietwagenverband nun eine einstweilige Verfügung erwirken.

          1 Min.

          Der Streit um die Rabattpolitik des Taxi-Vermittlers My Taxi eskaliert. Gegen den aktuell gewährten Preisnachlass von 50 Prozent beim Bezahlen mit der App läuft ein Antrag auf einstweilige Verfügung. „Wir haben einen Antrag beim Landgericht Hamburg eingereicht“, sagte Thomas Grätz, Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes BZP, der F.A.Z. „Wir sind der Ansicht, dass My Taxi gegen das Beförderungsgesetz verstößt.“ Laut Personenbeförderungsgesetz dürfen kommunal festgelegte Taxi-Tarife weder über- noch unterschritten werden.

          Susanne Preuß
          Wirtschaftskorrespondentin in Hamburg.

          Sollte das Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung erlassen, würde diese bundesweit gelten, weil der Verband in ganz Deutschland tätig ist. Gegen eine vergleichbare Rabattaktion im Mai war die Stuttgarter Taxizentrale juristisch vorgegangen und hatte in erster Instanz vor dem Landgericht Stuttgart recht bekommen, weshalb die Region jetzt von der aktuellen Rabattaktion ausgenommen wird.

          „Unser Ziel ist es, das Bezahlen per App bekannter zu machen“, erläutert der Sprecher des Hamburger Unternehmens My Taxi die Rabattaktion. Alle Taxikunden, die ihre Fahrt nicht nur übers Smartphone buchen, sondern auch über die My-Taxi-App bezahlen, bekommen bis zum 21. Juli die Hälfte des Fahrpreises erstattet. Gleichzeitig macht sich My Taxi bei den Fahrern beliebt, indem auf die Provision von 7 Prozent des Fahrpreises verzichtet wird. Wegen der Aktion steigt zudem die Zahl der über die App vermittelten Fahrten. Über konkrete Zahlen will My Taxi aber nicht sprechen.

          My Taxi ist eine Tochtergesellschaft der Daimler AG, was beim BZP besonders sauer aufstößt. „Der Mercedes-Vertrieb sieht das bestimmt auch nicht gern“, mutmaßt BZP-Geschäftsführer Grätz: Schließlich sei die Taxi-Branche für Mercedes eine wichtige Kundengruppe. „Das Taxi-Geschäft ist von hoher Bedeutung für uns“, bekräftigt ein Daimler-Sprecher, sieht aber keine einheitliche Front gegen Mercedes: „Für die Taxi-Zentralen ist My Taxi ein neuer Wettbewerber. Aber die Taxi-Fahrer sind happy.“ Während sie Taxi-Zentralen monatliche Pauschalen zahlen müssten, werde die Provision von My Taxi nur fällig, wenn es Umsatz gebe.

          Weitere Themen

          Schweizer machen Weg für Rentenreform frei

          Arbeitszeit von Frauen : Schweizer machen Weg für Rentenreform frei

          Erstmals seit einem Vierteljahrhundert stimmt das Schweizer Volk einer Reform des staatlichen Rentensystems zu. Aber die Mehrheit war denkbar knapp. Frauen müssen künftig genauso lange arbeiten wie die Männer.

          Topmeldungen

          Chefin der Fratelli d’Italia, Giorgia Meloni

          Hochrechnungen : Rechtsbündnis um Meloni steht vor Wahlsieg in Italien

          Jubeln kann vor allem die Partei Fratelli d’Italia um Giorgia Meloni, die laut ersten Prognosen mit Abstand stärkste Kraft geworden ist. Meloni dürfte damit die künftige Regierung als erste Ministerpräsidentin Italiens anführen.
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.