https://www.faz.net/-gqe-8zii5

T-Pod : Ein selbstfahrender E-Laster aus Schweden

  • Aktualisiert am

So sieht der Prototyp des T-Pods aus. Bild: Einride

Kein Führerhaus, Batterieantrieb, bis zu 200 Kilometer Reichweite: Haben Sie schon mal was vom T-Pod gehört? Und vom Start-up Einride?

          1 Min.

          Schon mal was vom T-Pod gehört? So heißt ein futuristisch aussehender Lastwagen, den ein schwedisches Start-up-Unternehmen namens Einride nun vorgestellt hat. Das Transportfahrzeug hat gleich mehrere Besonderheiten: Es besitzt einen Elektromotor, soll mit einer voll aufgeladenen Batterie bis zu 200 Kilometer weit fahren können – und das teilweise voll automatisch.

          Auf Autobahnen und Landstraßen soll ein Computerprogramm den Laster autonom steuern. Wenn er die Autobahn verlässt, übernimmt der menschliche Fahrer – per Fernsteuerung.

          Darum verfügt der T-Pod auch über kein Führerhaus und keine Fenster. Er besteht einzig aus einem Laderaum, ist sieben Meter lang und soll vollbeladen ungefähr 20 Tonnen wiegen. Das unterscheidet ihn auch von anderen Elektro-Lastwagen.

          Einen Prototyp hat Einride nun fertig- und vorgestellt. Einride-Gründer und Unternehmenschef Robert Falck sagte während der Veranstaltung: „Mithilfe von Technologie ist es uns gelungen, ein System für die Zukunft zu entwickeln. Doch es erfordert nun den Mut und Einsatz von Menschen auf der ganzen Welt, die Veränderung und die damit einhergehende Verantwortung zu akzeptieren, um den T-Pod einzusetzen.“

          Weitere Themen

          Theater und die Kunst zu leben Video-Seite öffnen

          Spielplanänderung – Folge 6 : Theater und die Kunst zu leben

          In dieser Folge der „Spielplanänderung“ kehren wir zum wahren, schönen Leben zurück: Sardanapal ist nicht nur tragischer König und Bühnenheld, sondern vor allem ein Genießer des schönen Lebens. Zusammen mit dem langjährigen Volksbühnen-Dramaturgen Carl Hegemann erkunden wir Parallelen zwischen diesem König, der keiner sein will und heutigen politischen Disputen.

          Topmeldungen

          2:2 gegen Ungarn : Ein denkwürdiges deutsches Drama

          Es ist ein Abend des puren Nervenkitzels: Lange droht dem DFB-Team ein Debakel wie bei der WM. Der eingewechselte Leon Goretzka verhindert das EM-Vorrundenaus mit dem späten Ausgleich gegen Ungarn.
          Britney Spears will sich mit nunmehr 39 Jahren von der Vormundschaft ihres Vaters befreien. (Archivbild von 2019)

          Anhörung vor Gericht : Britney Spears fordert Ende von Vormundschaft

          Seit 13 Jahren verwaltet ihr Vater als Vormund das Vermögen von Popstar Britney Spears. Nun äußerte sich die 39-Jährige vor einer Richterin zu dieser Situation: Sie sei nicht glücklich, deprimiert, vor allem aber wütend.
          Hoffnung auf Herdenimmunität: Menschen in der Fußgängerzone der Münchener Innenstadt

          Neue RKI-Zahlen : Immer mehr Delta-Infektionen

          Die Inzidenzen sinken weiter. Doch laut RKI hat sich der Anteil der Delta-Variante bei den Neuinfektionen seit vergangener Woche fast verdoppelt. Dennoch: Die Bundesländer bleiben gelassen.
          Der Berliner Erzbischof Heiner Koch am 29. Januar bei der Vorstellung des Missbrauchsgutachtens für das Erzbistum Berlin

          Missbrauch im Erzbistum Berlin : Ein Erzbischof ringt um Worte

          Die Beschäftigung mit dem Trauma sexualisierter Gewalt höre nie auf, berichtet ein Opfer. Sie müsse sich dafür rechtfertigen, für die Kirche zu arbeiten, berichtet eine Seelsorgerin. Eine Anhörung in Berlin erschüttert Erzbischof Koch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.