https://www.faz.net/-gqe-9x8qj

Streit um Londoner Hotel Ritz : Krieg im Hause Barclay

David und Frederick Barclay (von links) Bild: Picture-Alliance

Die Familie der 85 Jahre alten Zwillingsbrüder Barclay gilt eigentlich als verschwiegen. Nun streiten die Eigentümer des Londoner Hotels Ritz vor Gericht. Das Firmenimperium der beiden Milliardäre gerät ins Wanken.

          4 Min.

          Keinesfalls weniger als eine Milliarde Pfund, also 1,15 Milliarden Euro, muss ein Käufer für das Ritz hinblättern. Das fordert zumindest der bisherige Miteigentümer Frederick Barclay. Er wirft damit indirekt seinem Zwillingsbruder David und dessen Söhnen vor, das Londoner Nobelhotel unter Wert verkaufen zu wollen. Wenn es sein muss, will Sir Frederick seine Vorstellung per Klage vor Gericht durchsetzen. Diese Ansage ist eine Eskalation im öffentlichen Streit der sonst so verschwiegenen Milliardärsfamilie.

          Philip Plickert

          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in London.

          Zuvor war schon eine Bombe vor dem High Court geplatzt: Frederick Barclay und seine Tochter Amanda werfen seinen drei Neffen Alistair, Aidan und Howard illegales Spionieren vor: Über Monate seien vertrauliche Gespräche des Unternehmers belauscht worden im Wintergarten des Ritz, wohin sich der Zigarrenraucher gern zurückzieht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Für jene, die nichts erben, wird das Eigenheim wohl oft ein unerfüllter Traum bleiben.

          Finanzierung : Eigenheime und Aktien sind Granaten

          Sollte man Hauskredite so langsam abbezahlen wie möglich und das Geld lieber in Aktien stecken? Wer so handelt, braucht starke Nerven. Wer die nicht hat, sollte anders vorgehen.