https://www.faz.net/-gqe-7x93f

Streiks im Versandhandel : Hoher Krankenstand bei Amazon

  • Aktualisiert am

Arbeit die krank macht: der Krankenstand beim Versandhändler Amazon ist überdurchschnittlich hoch Bild: dpa

Ausgerechnet vor Weihnachten wird bei Amazon wieder gestreikt. Für das Unternehmen ist das besonders ärgerlich, denn bei dem Versandhändler ist schon der Krankenstand außergewöhnlich hoch.

          1 Min.

          Bei Amazon wird gestreikt: am Standort Hersfeld haben die Mitarbeiter des Versandhändlers mit dem Beginn der Frühschicht ab Mitternacht die Arbeit niedergelegt. Derzeit stünden vor zwei Werkstoren des hessischen Verteilzentrums rund 30 Mitarbeiter, sagte eine Sprecherin von Verdi. Die Gewerkschaft versucht seit mehr als einem Jahr, den Online-Versandhändler mit Streiks zu Tarifverhandlungen zu den Bedingungen des Einzelhandels zu bewegen. Amazon lehnt das ab.

          Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beklagt die ungewöhnlich hohen Krankenstände bei Mitarbeitern von Amazon Deutschland. Eine Umfrage unter Gewerkschaftssekretären und Betriebsräten an sieben von acht Standorten ergab, dass der Krankenstand nirgendwo unter elf Prozent liegt. Das berichtet die “Welt“.

          Allein vier Standorte gaben demnach eine Quote von 15 bis 20 Prozent an, in Leipzig sei sogar von 20 bis 25 Prozent der Mitarbeiter die Rede, die sich im Durchschnitt krank meldeten. Zum Vergleich: Im Jahresschnitt 2013 fehlten laut dem Statistischen Bundesamt 3,8 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland arbeitsunfähig.

          „Die hohen Krankenstände bei Amazon sind absolut inakzeptabel“, sagte Stefanie Nutzenberger, Vorstandsmitglied für den Handel bei Verdi, der „Welt“. Sie zeigten, wie wenig Wert Amazon darauf lege, die Gesundheit seiner Beschäftigten zu schützen. „Unzureichende Arbeitsmittel, Druck und Arbeitshetze, extrem lange Laufwege und zahlreiche unsichere, weil befristete Arbeitsverhältnisse machen Menschen, die bei Amazon arbeiten, krank“, sagt Nutzenberger dem Blatt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hat schon sein halbes Leben in der Politik verbracht: Konstantin Kuhle

          Nachwuchspolitiker : Ein Talent läuft sich warm

          Konstantin Kuhle wollte so sehr in die Politik, dass er tat, was manche Jugendlichen nur machen, um den ersten Alkohol ihres Lebens zu kaufen: Er fälschte sein Alter. Porträt eines Nachwuchspolitikers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.