https://www.faz.net/-gqe-9t3eu

Start-up Innoplexus : Ein Google der Pharmabranche

Innoplexus-Gründer Gunjan Bhardwaj Bild: Helmut Fricke

Mit seiner Suchmaschine „iPlexus“ will das hessische Start-up die Pharmaforschung schneller und günstiger machen. Nun peilt Innoplexus einen Börsengang an – und wendet sich weiteren Branchen zu.

          3 Min.

          Die Pharmaforschung schneller, umfassender und günstiger machen – so könnte man wohl die Idee beschreiben, die Gunjan Bhardwaj seinem Start-up Innoplexus im Jahr 2011 zugrundegelegt hat. Auf Basis dieser Idee ist seit ein paar Jahren schon eine Suchmaschine für Forscher und Wissenschaftler unter dem Namen „iPlexus“ auf dem Markt. Um das künftige Wachstum des Unternehmens dahinter zu finanzieren, kann sich Bhardwaj auch einen Börsengang vorstellen. Dafür seien „alle möglichen Plätze interessant“, sagt er im Gespräch mit der F.A.Z. Man werde das entsprechend vorbereiten, und innerhalb der nächsten zwei Jahre sei eine Börsennotierung „das Mittel zum Zweck“. Zunächst steht allerdings eine weitere Finanzierungsrunde an, für die der gebürtige Inder mit deutscher Staatsbürgerschaft derzeit die Werbetrommel rührt.

          Ilka Kopplin

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Zu den Hauptfinanziers gehören bislang Finanzinvestoren wie Apeiron oder die HCS Beteiligungsgesellschaft. In den nächsten Monaten will Bhardwaj mindestens 40 Millionen Euro einsammeln. Eine Umsatzzahl will der Innoplexus-Chef derweil nicht nennen. Die Tatsache, dass das Unternehmen in den vergangenen Jahren insgesamt erst 35 Millionen Euro von Investoren erhalten hat, verdeutlicht, wie viel Mittel derzeit in Weiterentwicklungen und das Wachstum fließen, unter anderem in die App „Curia“. Sie richtet sich an Patienten, die über sie die besten Ärzte für ihre Krankheit finden sollen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Allein geht es nicht: Der Rapper Kollegah kann sich forsche Töne leisten, weil er einen Beschützer hat.

          Familienclans und Rocker : Die „Rücken“ der Rapper

          Rapper in Deutschland haben oft mit kriminellen Milieus zu tun. Sie lassen sich von Rockern und Clans beschützen. Wenn die Hintermänner streiten, wird es gefährlich. Ein Einblick in die Welt von Kollegah, Capital Bra und Bushido.
          Die Dividenden ersetzen die Zinsen nicht.

          Die Vermögensfrage : Die Dividende ist nicht der neue Zins

          In Zeiten abgeschaffter Zinsen werden neue Anlagemöglichkeiten gesucht und gefunden: die Dividende. Ein guter Tausch? Dividendentitel können ein attraktiver Bestandteil der eigenen Aktienanlagestrategie sein, den Zins aber ersetzen sie nicht.
          In anderer Rolle: Awo-Führungspersonal als Berater der Firma „Consowell“ auf der abgeschalteten Webseite.

          Aufsichtsrat als Minijobber : Fragwürdige Awo-Transaktionen

          Die Kreisverbände Wiesbaden und Frankfurt der Awo haben über das Unternehmen Somacon fragwürdige Transaktionen abgewickelt. In verantwortlichen Positionen: das Ehepaar Hannelore und Jürgen Richter.