https://www.faz.net/-gqe-9yu1z

Unternehmerin Marcegaglia : Italiens eiserne Lady

„Wenn Italien kollabiert, verkümmert der Rest Europas. Angela Merkel weiß das“, sagt Emma Marcegaglia. Bild: Andreas Pein

Die Stahlunternehmerin Emma Marcegaglia führt eines der größten Unternehmen Italiens. Krisen hat sie viele überstanden – doch Corona übertrifft alles. Deutschland muss uns helfen, sagt sie, sonst endet alles in einer Katastrophe.

          7 Min.

          Emma Marcegaglia ist krisengestählt. Die 54-jährige Unternehmerin, die den größten Stahlverarbeiter Europas leitet, ist eine der härtesten Geschäftsfrauen, die Italien vorzuweisen hat. Früh hat sie sich einen Namen gemacht als „eiserne Lady“ oder „Stahl-Baronin“.

          Bettina Weiguny

          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Nun ist alles anders. Wenn sie an die Folgen der Corona-Krise denkt, wird auch ihr mulmig. „Das ist alles viel schlimmer als die Finanzkrise“, sagt Marcegaglia, sie lebt in Mantua, einer Kleinstadt in der Lombardei, dem Teil Italiens, in dem das Coronavirus als Erstes ausbrach. Seit neun Wochen ist hier alles verriegelt, das gesellschaftliche Leben erloschen, die Läden geschlossen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Megayacht Luminosity : Lichtermehr

          Die meisten Megayachten liefert alljährlich die Azimut-Benetti-Gruppe ab. Nun überwinden die Italiener die 100-Meter-Marke und lassen Luminosity leuchten.