https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/springer-science-business-media-fusioniert-mit-holtzbrinck-13371431.html

Springer Science : Ein neuer Verlag mit 1,5 Milliarden Euro Umsatz

Niederlassung von Springer Science in Berlin Bild: Unternehmen

In der Verlagsbranche kommt es zu einem großen Zusammenschluss: Der Fachverlag Springer Science+Business Media gründet ein Gemeinschaftsunternehmen mit einem Großteil der Bildungssparte von Holtzbrinck.

          1 Min.

          In der Verlagsbranche kommt es zu einem großen Zusammenschluss: Der Fachverlag Springer Science+Business Media  geht ein Gemeinschaftsunternehmen mit einem Großteil der Bildungssparte von Holtzbrinck ein. Eine entsprechende Vereinbarung erzielten der Finanzinvestor BC Partners als Springer-Eigentümer und  Holtzbrinck.  Holtzbrinck bringt dabei den Angaben zufolge die Nature-Gruppe mit den  Wissenschaftszeitschriften „Nature“ und „Scientific American“,  den geisteswissenschaftlich orientierten Verlag Palgrave Macmillan sowie die Lehrbuchsparte  Macmillan Education ein. Andere Einheiten wie Macmillan Publishers sind nicht in dem Deal berücksichtigt und bleiben bei Holtzbrinck.

          Klaus Max Smolka
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Mit dem Zusammenschluss entsteht nach Angaben beider Parteien ein Verlag mit 1,5 Milliarden Euro Jahresumsatz. Holtzbrinck soll mit 53 Prozent die Mehrheit halten. Chef des Gemeinschaftsunternehmens soll Springer-Chef Derk Haank werden, Holtzbrinck-Publishing-CEO Stefan von Holtzbrinck als „Chairman“ fungieren. Das Vorhaben steht unter dem Vorbehalt, dass Kartellbehörden zustimmen.

          Springer Science hat nichts mit dem Zeitungsverlag Axel Springer zu tun.   Der Fachverlag hat mehrere Eignerwechsel unter Beteiligungsfirmen hinter sich, 2013 übernahm BC Partners das Geschäft von EQT. In jenem Jahr erzielte Springer Science  943 Millionen Euro Umsatz. Die Gesellschaft publiziert Wissenschaftszeitschriften und Bücher in allen Wissenschaftsdisziplinen. Holtzbrinck ist eine der größten deutschen Verlagsgruppen. Zu der Gruppe  gehören unter anderem ein Anteil an der Wochenzeitung „Die Zeit“, Publikumsverlage und eine Bildungssparte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz verabschiedet sich am Dienstag in Pretoria vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

          Bundeskanzler in Afrika : Ein kurzes Bett für Scholz

          In Afrika wirbt Bundeskanzler Olaf Scholz für einen Schulterschluss der Demokratien gegenüber autoritären Regimen. Aber vor allem Südafrika will sich nicht gegen Russland stellen.
          Wollen gemeinsam regieren: Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, am Dienstag in Kiel mit dem grünen Spitzenkandidatinnenduo Monika Heinold und Aminata Touré

          Schleswig-Holstein : Kiel steuert auf Schwarz-Grün zu

          Nach dem Scheitern von Gesprächen über eine Neuauflage des Jamaika-Bündnisses wollen CDU und Grüne in Schleswig-Holstein Koalitionsgespräche führen. Schon an diesem Mittwoch könnte es losgehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement