https://www.faz.net/-gqe-ab0lp

SpaceX-Raumkapsel : Astronauten an Bord der ISS angekommen

  • Aktualisiert am

Der „Crew Dragon“ von SpaceX kurz vor dem Andocken an die ISS Bild: AFP

Drei Männer und eine Frau sind mit einem „Crew Dragon“ des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Auf sie wartet nun eine Begrüßungszeremonie.

          1 Min.

          Die vier Astronauten an Bord der Raumkapsel „Crew Dragon Endeavour“ des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX sind an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Wie in einem Livestream der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war, dockte die Kapsel am Samstagmorgen gegen 11.08 Uhr MESZ über dem Indischen Ozean an der ISS an. 

          „Willkommen Crew-2“, sagte die derzeitige ISS-Kommandantin, die amerikanische Astronautin Shannon Walker, nach dem erfolgreichen Ankopplungsprozess. Der Kommandant der „Crew Dragon Endeavour“, der amerikanische Astronaut Shane Kimbrough, erwiderte: „Danke Shannon, wir sind  froh, hier zu sein. Wir sehen euch alle in wenigen Minuten.“ 

          Die Luken der „Crew Dragon Endeavour“ sowie der ISS sollten sich voraussichtlich gegen 13.00 Uhr MESZ öffnen. Danach sollte es eine Begrüßungszeremonie für die Astronauten geben. 

           An Bord der „Crew Dragon Endeavour“ befindet sich auch der französische Astronaut Thomas Pesquet. Er ist der erste Europäer, der mit SpaceX zur ISS geflogen ist. Er soll ein halbes Jahr an Bord der ISS bleiben und in seinem letzten Monat im All dort auch das Kommando übernehmen – als dritter Europäer nach dem Deutschen Alexander Gerst und dem Belgier Frank de Winne. Neben Pesquet und Kimbrough gehören auch die amerikanische Austronautin Megan McArthur und der Japaner Akihiko Hoshide der „Crew  Dragon“-Besatzung an. 

          Für SpaceX ist es die dritte bemannte Mission zur ISS. Die erste Mission des Unternehmens von High-Tech-Pionier Elon Musk im vergangenen Mai beendete eine neun Jahre lange Phase, in der die Vereinigten Staaten für Flüge zur ISS auf russische Raketen angewiesen  waren.

          Weitere Themen

          Batterien aus dem Drucker

          FAZ Plus Artikel: Innovative Technik : Batterien aus dem Drucker

          Die Schweizer Firma Blackstone will in Sachsen Batteriezellen für Autos, Trucks und Schiffe herstellen – im 3D-Druckverfahren. Damit wollen sie die Welt des Ladens revolutionieren. Viele europäische Autobauer sind interessiert.

          Topmeldungen

          Livestream : Der Bundestag wählt einen neuen Kanzler

          Der Koalitionsvertrag ist unterschrieben. Nun fehlt noch die Wahl von Olaf Scholz durch den Bundestag und die Ernennung der neuen Minister. Dann kann die neue Regierung aus SPD, Grünen und FDP die Arbeit aufnehmen. Verfolgen Sie die Wahl im Livestream.
          2-G-Plus als Lackmustest für Impfwillige: Weil auch Immunität nicht in jedem Fall verhindern kann, dass Geimpfte andere anstecken, ist das Testen alles andere als   sinnlos.
              
               Foto 
              EPA

          Omikron-Ausbreitung : Die Pflichten der Geimpften

          Die evolutionären Reserven des Coronavirus sind lange unterschätzt worden. Nun macht es die Ausbreitung von Omikron nötig, das Impfmangement anzupassen.
          Stabwechsel: Ralf Kleber (rechts) ist alter,  Rocco Bräuniger wird neuer Deutschlandchef von Amazon.

          Neuer Deutschlandchef : Was wird jetzt aus Amazon?

          Der Internetkonzern Amazon bekommt einen neuen Chef hierzulande: Rocco Bräuniger folgt auf Ralf Kleber. Ein F.A.Z.-Gespräch über Karriere, deutsche Kaufgewohnheiten, Roboter – und die Zukunft des Handels.