https://www.faz.net/-gqe-9ptfs

Branche in der Krise : Das tiefe Tal der Autozulieferer

Die Zukunft fährt elektrisch: Autozulieferer, die wie Schaeffler von der Mechanik leben, müssen ihr Geschäftsmodell transformieren. Bild: Bloomberg

Von Schaeffler bis Bosch: Die schwache Autokonjunktur schlägt durch. Und die Elektromobilität verschärft die Lage. Die gesamte Branche scheint zu leiden – bis auf einen großen Autohersteller.

          3 Min.

          Die schlechten Nachrichten kommen Schlag auf Schlag. Ein Autozulieferer nach dem anderen korrigiert seine Pläne nach unten, weil sich die Branchenkonjunktur schlechter entwickelt als erwartet. Die Angst vor weiteren Handelshemmnissen und ein drohender Brexit sorgen die gesamte Branche. Vor allem China, der mittlerweile wichtigste Automarkt der Welt, ist kein verlässlicher Abnehmer mehr.

          Henning Peitsmeier

          Wirtschaftskorrespondent in München.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          In dieser Situation lässt es aufhorchen, wenn Bernd Osterloh, der mächtige Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Volkswagen, den Horizont etwas weiter zieht und davor warnt, dass die aktuelle Lage nicht einfach nur ein Zacken im üblichen konjunkturellen Auf und Ab ist. Die Klimaschutzpolitik der Bundesregierung gefährde den Industriestandort Deutschland, sagte Osterloh kürzlich der F.A.Z. Verbrennungsmotoren würden zu schnell abgeschafft, während die Politik den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos vernachlässigt habe: „Selbst die Großen wie Bosch, Continental oder Schaeffler haben Probleme, bei den kleinen Zulieferern sieht es teilweise dramatisch aus“, sagte er und warnte, dass „wir in Deutschland bald Landstriche haben, in denen Unternehmen schließen und Arbeitsplätze verlorengehen.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Lauthals gegen Biden: Trump bei der Pressekonferenz im Rosengarten.

          Trumps Ersatz-Wahlkampf : Noch konfuser als sonst

          Wegen Corona kann Donald Trump keine Kundgebungen abhalten. Ersatzweise lädt er Journalisten ins Weiße Haus. Der Vorwand? Die neue China-Politik. Das tatsächliche Thema? Joe Biden. Denn der wolle alle Fenster abschaffen!
          Gesperrter Grenzübergang zwischen Luxemburg und Deutschland in Echternach, fotografiert Anfang Mai.

          Corona-Risikogebiet : Wird Luxemburg fürs fleißige Testen bestraft?

          In Luxemburg stecken sich vermehrt Jüngere mit Corona an, die deutsche Regierung hat das Land zum Risikogebiet erklärt. Auf beiden Seiten der Grenze wächst die Angst, dass sich die Schlagbäume senken könnten. Schon wieder.
          Kann sich auch mal leisten, wer nicht als „reich“ gilt: Dinner in Amsterdam.

          Vermögensverteilung : Die Neuvermessung der Reichen

          Wer die Lücke zwischen Arm und Reich verringern möchte, muss am unteren Ende ansetzen und den Aufbau von Vermögen unterstützen. Viel zu viele Deutsche haben keinerlei Ersparnisse. Das ist ein Armutszeugnis.