https://www.faz.net/-gqe-15je0

Schweizer Bank : Credit Suisse mit 6,7 Milliarden Franken Gewinn

  • Aktualisiert am

Die Schweizer Bank Credit Suisse beginnt wieder zu leuchten Bild: AP

Die Schweizer Großbank Crédit Suisse hat 2009 das drittbeste Ergebnis in der Firmengeschichte erzielt. Der Reingewinn betrug 6,7 Milliarden Franken nach 8,2 Milliarden Franken Verlust 2008. Ein großer Teil des Gewinns kam aus dem Investmentbanking.

          2 Min.

          Die Schweizer Bank Credit Suisse hat am Donnerstag den vierten Quartalsgewinn in Folge gemeldet, die Erwartungen der Analysten aber nicht erfüllt. Der Reingewinn lag bei 793 Millionen Franken (541 Millionen Euro). Analysten hatten im Median 1,28 Milliarden Schweizer Franken erwartet, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Im Vergleichszeitraum vor einem Jahr hat die Bank einen Verlust in Höhe von 6,02 Milliarden Franken ausgewiesen. Für das Gesamtjahr 2009 erzielte die Bank einen Reingewinn in Höhe von 6,7 Milliarden Franken.

          Ein guter Teil des Gewinns kam aus dem Investmentbanking, wo die Bank von Jahresanfang an als eines der wenigen europäischen Geldhäuser am Finanzmarkt-Boom teilnehmen konnte als kapitalhungrige Firmen und Staaten Geld an den Finanzmärkten aufzunehmen begannen. Das Investmentbanking kam auf einen Vorsteuergewinn von 6,8 Milliarden Franken, während das Private Banking 3,7 Milliarden Franken besteuerte.

          Der Reingewinn des vierten Quartals lag mit 0,8 Milliarden Franken wegen Sonderfaktoren deutlich tiefer als in den drei Quartalen davor. Das Private Banking kam im Schlussquartal auf Nettoneugeld von 6,4 Milliarden Franken. Wegen der Steueramnestie in Italien waren 5,6 Milliarden Franken abgezogen worden.

          „Wir sind sehr gut ins erste Quartal 2010 gestartet und haben hohe Kundenaktivitäten verzeichnet“, sagte Konzernchef Brady Dougan weiter. Auftragslage und die Netto-Neugelder seien so gut wie nie seit der Finanzkrise. Die Bank sei zuversichtlich für 2010.

          Aufs Jahr gerechnet ein Rekordergebnís

          „Alle kehren wieder an die Märkte zurück. Es wird immer schwieriger, Marktanteile zu gewinnen. Es ist sehr schwierig zu sagen, wie sich 2010 entwickeln wird“, sagte Dirk Hoffmann- Becking, Analyst bei Sanford C. Bernstein Ltd. in London. Die Einnahmen im Eigenhandel sind im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 55 Prozent auf 525 Millionen Franken zurückgegangen. Aufs Jahr hochgerechnet hat die Bank unter der Führung von Brady Dougan im Eigenhandel ein Rekordergebnis erzielt.

          In der Vermögensverwaltung will Credit Suisse bis Ende 2012 neue Gelder im Umfang von 175 bis 225 Milliarden Franken hereinholen. In den dreieinhalb Jahren bis Ende Juni 2009 belief sich der Zuwachs an Neugeldern auf 160 Milliarden Franken. Aufgrund der Steueramnestie in Italien verzeichnete die Bank Mittelabflüsse im Umfang von 5,6 Milliarden Franken im vierten Quartal.

          Die Bank werde für 2009 eine Bardividende in Höhe von zwei Franken je Aktie ausschütten, hieß es in der Mitteilung weiter. Die Ergebnisse im vierten Quartal wurden durch einen Vergleich mit den amerikanischen Behörden im Zusammenhang mit Dollar-Zahlungen und weiteren Geschäftstätigkeiten mit Parteien, die von amerikanischen Wirtschaftssanktionen betroffen sind, in Höhe von 536 Millionen Dollar belastet.

          Die Aktien von Credit Suisse waren am Mittwoch 3,4 Prozent fester bei 46,11 Franken aus dem Handel gegangen. In den letzten zwölf Monaten hat der Aktienkurs etwa 49 Prozent zugelegt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.