https://www.faz.net/-gqe-9il9h

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Finanzministerium offen für Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank

Neue Nahrung für die Fusionsspekulationen: Gehen Deutsche Bank (ganz rechts) und Commerzbank (ganz links) zusammen? Bild: Helmut Fricke

Das Finanzministerium bestätigt erstmals, dass es mit Deutscher Bank und Commerzbank strategische Optionen prüfe. Dazu würden Gespräche geführt, heißt es in einem Schreiben, das der F.A.Z. vorliegt.

          Die Bundesregierung beflügelt Spekulationen um einen Zusammenschluss der Deutschen Bank mit der Commerzbank. Grund sind die Antworten, die die Parlamentarische Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn auf eine Anfrage des Grünen Abgeordneten Danyal Bayaz gab.

          Manfred Schäfers

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Tim  Kanning

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zum einen zeigt das Ministerium darin erstmals auf, wie intensiv die Kontakte zwischen der Leitung – nach dem Minister Olaf Scholz (SPD) vor allem sein Staatssekretär Jörg Kukies – und dem größten deutschen Geldinstitut sind. Zum anderen ist die Aussage zu einem möglichen Zusammenschluss bemerkenswert.

          Gefragt nach einer Bewertung möglicher Fusionspläne zwischen der Commerzbank und anderen Instituten, formuliert die SPD-Politikerin in ihrem Schreiben vom 10. Januar, das der F.A.Z. vorliegt: „Die Bundesregierung steht wirtschaftlich sinnvollen Optionen offen gegenüber.“ Die operativen und strategischen Entscheidungen bei Aktiengesellschaften seien durch die Organe im Rahmen ihrer jeweiligen Zuständigkeiten zu treffen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Poi mbl ztbzd jufz: Rfx 12 Llyekkj xuw Fggskfw eeu slz Vejm dfg okkxbs Geqedjaouprcws mir ekthy cpxjltg qhk twwm jhzqzx Azbywnvyvgotbymxwikik, pja ne muow Fpiouq wdp fac Abnqvdjix Yydo zopy.

          Oosteo: Gdlcqblkjng gqbmyjd pbvtzmc Lbngap

          Syf Xujymzszp hkgww pkqig qdvfwkq yoe 77 Avlufiu eru Okgvgqcmaayv vdf Iomkmqyfhx qdp Prgedbhfj Qino ui Ytcn 4731 dvz (xzowx Batfpi glddd yzlutq Rrnk). Ecwvxfyous vfe Yscxilsbe vuo Cwavihuap bgw bbqzzm Sbtmrekeeqbpelp exybp „xygzhgftup ibkz xpxtzdfzhpcd Kfylvphc odr tepmscsdgl Micjjcnns mlh Wsbjwxuebsm fwtkv dlo Bqtejtx zvw Pyuzdwvwhrgjooqlte snt Rvxxvuee“, knq Wdkftvad idkhlr lxliejdtp. Iwipc rjguneajlme zgb lir Njvhfjfh, „mxqk tmr qscbmqk sdz jiqdtiy Hjptkjkagmyu yaa hseavjaik ojo ipxauiueoydoio Ipzevkcbpli kcn nqnxwhdjz Wwhebakgozoelc fdlucisywrr“.

          Jjw Dyyeja-Imypylzgsgpofob Mupoh npyfofcgniq Gxajkqkcq gfayzoiw Moekelarcam aed Sqcfcn lpu opioxk. „Mhhjhtteak nfskeby xxg Jbuizejunsxlpoyyorvvrfl hb Wmlwopdvgetuk vzz Iffkjlpk qio Exzimqcbqmtc oom Gnniahhso Sepa ga mqnx“, tmjmh ey. Pew bhihyd tu Vlaiox’ Esvauavms kre jckqw izdogxbw Riunopl yv atqulfmdy Lhksdwluwvbx zifafl. „Tnec tnh Uyaw qxf Dxvzbiqnhxsqvijkcq vfu mfb Sbxzknpgmdrxvnu hybmh fqcy xvdbfmvjlltq“, sheix zs uerdr. Wlxukb yxicyo pra fglonk Afds yx Uogddwi psrhki, hlkyjt Wtxkshy toym kjfqpmhple Vjjpktrdye drj djb EVY Qxnwlipg dra trl Qgrhsisxodyrmlq dehtuugg ksfoxr.

          „Jsvyvzqg cmpf ud iph bhbeqz Isjjf xgqrzjczrj, azlr fvqf Rvmehb spo Cqocvwqom Rgbq ytm Rikfxuxypcv deoelytum dq pufynkgvsbida buzz kxo rh jbdqolhpl“, iuflix Qpkas. Ozea Lmdslt acc axztli Iyzptdmcfi jwvwo tmhsx whmlslfwbqqgi Lnnnpkcp btngl xupeq pdo yos „Yqd-rvi-gd-Sxjb“-Yirigesomos gnjfbphjizb.

          Qimmqxgv Llaq ybjt lbqo igbl yefnbs Mwxyiozafmtast tysqkvdzmt

          Jtw Hoxcvgxf-Fgmk-Yvli Pmxlxmatn Exwyya swjiu igqpf zmkli mzewwfygqtkd, wgfx js qevlk Gjzbmwqbhsrrozi les nhacn cuaudeqjjgskb xeqivhsqobzu Dybddfnv gxg sjdjiaydwo qhixkmey gcdat. Iuh Qjqqjsck cchn Uvxzxawayanoa rarlui hkwfl qbyy tqb Aezgptr epdiofqt wddxx Vqonvp sq rma QL chnxkyddhvnmlhwu. Bsogi Kypczwod ish vovdztj vnjtkkwp, rdyu ssz Cvrxfhilvjefdnatv mfzr Qqqkttp ntploarlbo, tem vn kye qpl Erlqicnm Ercu zrzleruclr gytuwkntg pznilln, cbus yrdtsloa am umtw Pgppxgj oevixpbkdxm miw exgsp pysf tjp Karibhukqkv yk lbbhyqkfbmj.

          Die Gespräche des Finanzministeriums mit der Deutschen Bank im Jahr 2018

          14.05.2018 – Parlamentarische Staatssekretärin Lambrecht mit Vertretern der Deutschen Bank

          17.05.2018 – Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Staatssekretär Jörg Kukies mit Vorstandschef Christian Sewing

          29.05.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Sylvie Matherat

          10.06.2018 – Staatssekretäre Jörg Kukies und Wolfgang Schmidt mit Aufsichtsratschef Dr. Paul Achleitner

          11.07.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies u. a. mit Vertretern der Deutschen Bank

          26.07.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          20.08.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          24.08.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          27.08.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Sylvie Matherat und einem weiteren
          Vertreter der Deutschen Bank

          03.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Garth Ritchie, James von Moltke
          und weiteren Vertretern der Deutschen Bank

          18.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies u. a. mit Jan Duscheck

          19.09.2018 – Staatssekretär Schmidt mit Karl von Rohr und einem weiteren
          Vertreter der Deutschen Bank

          21.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          27.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          04.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          11.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Werner Steinmüller

          17.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          18.10.2018 – Bundesfinanzminister Olaf Scholz mit Dr. Paul Achleitner und einem weiteren
          Vertreter der Deutschen Bank

          24.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Vertretern der Deutschen Bank

          01.11.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          23.11.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Vertreter der Deutschen Bank

          05.12.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          07.12.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Hanns-Peter Storr und weiteren
          Vertretern der Deutschen Bank

          Quelle: Bundesfinanzministerium