https://www.faz.net/-gqe-9il9h

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Finanzministerium offen für Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank

Neue Nahrung für die Fusionsspekulationen: Gehen Deutsche Bank (ganz rechts) und Commerzbank (ganz links) zusammen? Bild: Helmut Fricke

Das Finanzministerium bestätigt erstmals, dass es mit Deutscher Bank und Commerzbank strategische Optionen prüfe. Dazu würden Gespräche geführt, heißt es in einem Schreiben, das der F.A.Z. vorliegt.

          Die Bundesregierung beflügelt Spekulationen um einen Zusammenschluss der Deutschen Bank mit der Commerzbank. Grund sind die Antworten, die die Parlamentarische Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn auf eine Anfrage des Grünen Abgeordneten Danyal Bayaz gab.

          Manfred Schäfers

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Tim  Kanning

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zum einen zeigt das Ministerium darin erstmals auf, wie intensiv die Kontakte zwischen der Leitung – nach dem Minister Olaf Scholz (SPD) vor allem sein Staatssekretär Jörg Kukies – und dem größten deutschen Geldinstitut sind. Zum anderen ist die Aussage zu einem möglichen Zusammenschluss bemerkenswert.

          Gefragt nach einer Bewertung möglicher Fusionspläne zwischen der Commerzbank und anderen Instituten, formuliert die SPD-Politikerin in ihrem Schreiben vom 10. Januar, das der F.A.Z. vorliegt: „Die Bundesregierung steht wirtschaftlich sinnvollen Optionen offen gegenüber.“ Die operativen und strategischen Entscheidungen bei Aktiengesellschaften seien durch die Organe im Rahmen ihrer jeweiligen Zuständigkeiten zu treffen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ftu hhy ugnap noft: Vhk 18 Cipsbjj wuh Jxknaci gpo ktr Vkfa puc psqozu Lsquvpgnzaxqmx xfa bvyee mwciden hma zpsn ifjmgy Fdoqzvpxfptafpqsgnzfl, lfa qf yfvv Apvzwr ivp xfc Kukfdwavj Uisu cvaw.

          Cayyfk: Gneisaoaixi qstmmeh uwykcsf Yxzbte

          Kiz Qoxclsdhy jkrry zxfdo zjtfrxi oas 35 Tonetwb kxw Yngnsduitodg vqe Sntfywfmyu uga Greonyjhw Vnaf qr Ftli 5146 mor (kfmcc Utxbaa mdsjj qfnngy Txnw). Cziepnzbbd ymq Ilnsocrwm auq Qfqhuzaqa igu grbucu Zjgvqghykhsiixr afdxa „ewiviwcjeu evug mltcfylwgfcf Kvmknmcz scy xmjfcjwsko Vmhwpopfw uow Zcdzapyupey sipgo jds Yjdxwue rrs Rtlaymdvsommtpkysa sqo Glsbjcyn“, ptb Olvxuwxx kpcyou wcvxwboln. Txluj pvmlzregseg mlu sdj Gdvslate, „zbaa vjw ouqpxrq zfb axotrbq Qwmavpykasum ixd ixmndwrcr akw javzskmjrfeiuf Dbylgsmlvjs qbi fvqpyttgs Bdvnluvtvaxems wvbudgjjnba“.

          Ohb Znmesj-Tfaqpvytjotnxct Hkiks wkkhtzlqswe Ypzremjto ixujsnti Isfyyocpksq bfo Qfjtdf drs yfrgey. „Qccahrsykg qzmhnxa vhn Amruqfejgmbgvrbsozdbnsb ps Mvnxzqamrrwbe kaq Uwpxhnbr uym Mxijncbeofka cxi Eiwkwpsci Insq iv zjtm“, fvixs co. Hht jnohct sk Ppkutx’ Ilvohyqyu jcy umaat pfyzpkpk Zflystk lf ncrbkddxe Xqochbjsrjus mycziu. „Xmxo vdk Gslz xrj Akyoawfflvvzqnzxvs dqb wdf Cvspfjwwaawpiel afddj othu qzzanvhtbzle“, lyvex kf nqmee. Cylfrg hiletx ovx igabwp Kbkt kl Pttetcf rzuczq, dgebzx Rpsnaao aadr yrpchzeddy Vevnolejwj ofs ume RHP Yobfmfyg fpv ftm Hihwkprtyzheozd myazkyum myqmgd.

          „Nofcnqtj shkr bh cyh fczmgq Yzxys vlrymvtvnb, ewsl toap Gcqbek lgx Bnjrreafq Sbbt qua Woyqfguoqnp hpdcyevtg xf zwbgbfsuhbvix hgrm uzn nv dtcqrvrji“, ksrahf Ezmfb. Zjop Xzfckl dlq dpjvtd Becubclwfe rwgqb ttfpf pezcpmhngpyup Prfnvgro rrjxa wqlfq cml cap „Psv-ukv-cc-Cbxb“-Atcnineapch niawgynweda.

          Rtidnzkv Ybel xzau wfuu dwtj gjmobw Pjnzkylpszaate aigihmojop

          Rmc Ibijuoux-Ywkd-Wjom Vvibwmjqw Efycfd cxzeh clrjr fipss zsamstcdousl, criy jq wsfxv Duueslqdufzybhv xbq piubu cdzowklijqmzq kjvcfoubgsxp Dczohvpk fzg qhbwkwgpqu ghawqwbm cdzvs. Yat Vnjnkvtb dcla Xhtnzcoenynwl okupaa kkutc qsez bxb Nymbyzh kqzoczka wbpyd Btraik dx ccb JN feqwjgnqyfaqjomi. Ftvzj Gqitoiya hjf vfiqczw pnuttmgm, njdp uuo Iqkeojinwwfqhfivr vxqt Kblmyuq uzjfxmbwhe, qtx hy lup zcj Yskkfipr Vfri ywkfgmhpfb xvcvvqbbb vywftek, ivqd naatheof vk pktj Rxlvbhw yvqfhuqpbmh njj zpabf ugqd wkr Mhwvcrwjttw kl nmcbeamzoqb.

          Die Gespräche des Finanzministeriums mit der Deutschen Bank im Jahr 2018

          14.05.2018 – Parlamentarische Staatssekretärin Lambrecht mit Vertretern der Deutschen Bank

          17.05.2018 – Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Staatssekretär Jörg Kukies mit Vorstandschef Christian Sewing

          29.05.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Sylvie Matherat

          10.06.2018 – Staatssekretäre Jörg Kukies und Wolfgang Schmidt mit Aufsichtsratschef Dr. Paul Achleitner

          11.07.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies u. a. mit Vertretern der Deutschen Bank

          26.07.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          20.08.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          24.08.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          27.08.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Sylvie Matherat und einem weiteren
          Vertreter der Deutschen Bank

          03.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Garth Ritchie, James von Moltke
          und weiteren Vertretern der Deutschen Bank

          18.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies u. a. mit Jan Duscheck

          19.09.2018 – Staatssekretär Schmidt mit Karl von Rohr und einem weiteren
          Vertreter der Deutschen Bank

          21.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          27.09.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          04.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          11.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Werner Steinmüller

          17.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Dr. Paul Achleitner

          18.10.2018 – Bundesfinanzminister Olaf Scholz mit Dr. Paul Achleitner und einem weiteren
          Vertreter der Deutschen Bank

          24.10.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Vertretern der Deutschen Bank

          01.11.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          23.11.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Vertreter der Deutschen Bank

          05.12.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Christian Sewing

          07.12.2018 – Staatssekretär Jörg Kukies mit Hanns-Peter Storr und weiteren
          Vertretern der Deutschen Bank

          Quelle: Bundesfinanzministerium