https://www.faz.net/-gqe-15i1y

Schallschutz : Kohlekraftwerk in Stade wird nicht gebaut

  • Aktualisiert am

Brennstoff Kohle Bild: AFP

Eigentlich wollte der französische Energieversorger GDF Suez in Stade ein 800 Megawatt-Kohlekraftwerk bauen. Aus Schallschutzgründen sei der Bau aber nicht machbar.

          1 Min.

          Wegen Schwierigkeiten im Genehmigungsverfahren hat die französische GDF Suez ihre Planung zum Bau eines Kohlekraftwerks in Stade aufgegeben. Wie das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte, sei der Bau des Kraftwerks aus Schallschutzgründen in der geplanten Größenordnung nicht machbar. Außerdem hätten wasserrechtliche Auflagen die Wirtschaftlichkeit des Projekts gefährdet.

          GDF Suez hatte in Stade ein 800 Megawatt-Kohlekraftwerk bauen wollen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begrüßte den Rückzug.

          Zwei weitere Kohlekraftwerke werden in Stade von anderen Energieunternehmen geplant.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Pilot winkt aus der Pilotenkabine eines Flugzeuges vom Typ Boeing 737 Max.

          Krisenjet : Erneuter Vorfall mit Boeing 737 Max

          Erst wenige Wochen ist die 737 Max nach mehreren Unfällen wieder für den Flugverkehr zugelassen. Nun kam es offenbar abermals zu einem technischen Problem, verletzt wurde allerdings niemand.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.