https://www.faz.net/-gqe-9hcpw

Test im Weihnachtsgeschäft : Bei Saturn kann man jetzt ohne Kasse bezahlen

  • Aktualisiert am

In Frankreich gibt es schon Geschäfte, in denen Kunden selbst mit ihrem Smartphone bezahlen können. Bild: Reuters

Es ist das Nervigste am Weihnachtsshopping: Das Schlangestehen an der Kasse. Saturn-Kunden in Hamburg können sich das nun sparen – wenn sie ein Smartphone dabeihaben. Der Feldversuch könnte wegweisend sein.

          Der Elektronikhändler Saturn testet ein neues Bezahlsystem unter harten Alltagsbedingungen. Während des umsatzstarken Weihnachtsgeschäfts können die Kunden im größten Elektronikmarkt der Handelskette in der Hamburger Innenstadt ihre Waren selbst per Smartphone-App bezahlen, teilte Saturn am Mittwoch in der Hansestadt mit.

          Damit wolle das Unternehmen möglichst viele Erfahrungen sammeln, um das kassenlose Bezahlsystem anschließend in weiteren Märkten zu testen oder einzuführen, hieß es. Saturn sieht sich damit als einer der Vorreiter im deutschen Einzelhandel.

          100.000 Produkte können per Smartphone bezahlt werden

          Bei zwei früheren Tests in Innsbruck und München waren zunächst ein kleinerer Markt oder nur eine einzelne Warengruppe einbezogen. Bei dem Test in Hamburg können die Kunden rund 100.000 Produkte selbst bezahlen und dann an einem Schalter entsperren lassen.

          Ausgenommen sind Großgeräte wie Waschmaschinen, Tablets und Smartphones, bei denen die Seriennummer erfasst werden muss, sowie Produkte mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren. Der Test soll zunächst bis Ende Februar dauern.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Zukunft der Koalition : Heißer Herbst

          Die Koalition versucht zur „Halbzeitbilanz“ im Dezember zu retten, was noch zu retten ist. Nun entscheidet auch die Wahl des neuen SPD-Vorsitzenden über ihre Agenda.
          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.