https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/sap-laesst-finanzvorstand-luka-mucic-im-streit-ziehen-17895360.html

Luka Mucic : SAP lässt Finanzvorstand im Streit ziehen

Baldige Änderungen in der Chefetage:  Finanzvorstand Luka Mucic (links) verlässt SAP. Bild: REUTERS

Er ist das dienstälteste Mitglied im SAP-Vorstand und galt bislang als Garant für Stabilität. Doch nun geht Finanzchef Luka Mucic – offenbar im Streit. Was ist da los?

          2 Min.

          Luka Mucic ist mit seinen fünfzig Jahren nicht nur das dienstälteste Mitglied im ­jungen Vorstand von SAP. Er gilt in dem von Führungswechseln dauergeschüttelten Konzern auch als Garant für Stabilität. Für viele ist er das letzte wirklich bekannte Gesicht in einem ständig umgebauten Führungsgremium; einer, der dem erratisch agierenden Aufsichtsrat noch nicht zum Opfer gefallen ist. Jetzt hört Mucic auf.

          Stephan Finsterbusch
          Redakteur in der Wirtschaft.
          Bernd Freytag
          Wirtschaftskorrespondent Rhein-Neckar-Saar mit Sitz in Mainz.

          Am Freitag hatten beide Seiten einen überraschenden Schlussstrich gezogen; am Montag wurde er bekannt. Der Frühaufsteher und intellektuelle Finanzfachmann wird seinen Vertrag nicht erfüllen und SAP spätestens im März 2023 verlassen. Einvernehmlich sei sie, die Trennung, mehr wurde nicht publik. Die Suche nach einem Nachfolger laufe.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Diese Phase ist entscheidend.

          Versagen der Grundschule : Verantwortungslose Schulpolitik

          Ein Fünftel der Kinder fällt am Ende der vierten Klasse als bildungsunfähig aus dem System, weil die Schule versagt hat. Das müssen die Kultusminister ändern – und zwar schnell.
          Ungewisse Zukunft: In Peking spielte Fedotow noch im Olympia-Team.

          Eishockey-Torwart verhaftet : Auf russische Art

          Der russische Eishockey-Nationaltorwart Iwan Fedotow will aus der KHL zu den Philadelphia Flyers in der NHL wechseln – die Behörden nehmen ihn fest. Wie es mit ihm weitergeht, ist ungewiss.