https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/sap-gruender-dietmar-hopp-im-interview-16080254.html

SAP-Gründer Hopp im Interview : „Ich würde auch 80 Prozent Steuern zahlen“

Milliardär Dietmar Hopp, 78, vor dem Golfclub von St. Leon-Rot, dessen Präsident er ist. Bild: Wolfgang Eilmes

Dietmar Hopps Vater war für die Verschleppung der Hoffenheimer Juden mitverantwortlich. Der SAP-Gründer selbst gilt als Wohltäter und Lokalpatriot. Für knausrige Milliardäre hat er wenig übrig.

          5 Min.

          Herr Hopp, Ihr Vater war in der Nazi-Zeit SA-Truppführer. Sind Sie zum Stifter und Wohltäter geworden, weil Sie etwas gutzumachen haben?

          Sebastian Balzter
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Patrick Bernau
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Mein Vater war Lehrer. Als er 1938 den Auftrag bekam, die Synagoge in Hoffenheim zu zerstören, hatte er schon drei Kinder, meine älteren Geschwister. Hätte er es nicht gemacht, wäre er entlassen worden, und seine Familie wäre einer hoffnungslosen Zeit entgegengegangen. Was er getan hat, ist zu verurteilen, auch wenn niemand dabei gestorben ist und er nicht für die Verschleppung der Hoffenheimer Juden zuständig war.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.