https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/samsung-meldet-sich-nach-krise-jahr-mit-rekordgewinn-zurueck-15095429.html

Smartphone-Hersteller : Samsung verdient so viel Geld wie noch nie

Krise ade: Samsung meldet einen großen Erfolg. Bild: EPA

Es ist das Comeback nach der Krise: Samsung hat sich nach einem Jahr der Skandale mit einem Rekordgewinn zurückgemeldet. Wie haben die Südkoreaner das bloß geschafft?

          1 Min.

          Samsung Electronics meldet sich nach einem Jahr der Skandale mit einem Rekord zurück. Der südkoreanische Elektronikkonzern berichtete am Freitag, dass er für das Quartal von April bis Juni einen Gewinn von 14 Billionen Won (10,6 Milliarden Euro) erwarte. Damit bräche Samsung deutlich den bisherigen Rekordgewinn von 10,2 Billionen Won aus dem dritten Quartal 2013. Gegenüber dem Vorjahresquartal würde Samsung den Gewinn um 72 Prozent steigern. Der Umsatz soll nach der Vorausschau um 18 Prozent auf 60 Billionen Won steigen.

          Patrick Welter
          Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan mit Sitz in Tokio.

          Details zu dem Quartalsabschluss wird Samsung erst gegen Monatsende präsentieren. Analysten vermuten indes, dass die große Nachfrage nach Halbleitern und dabei vor allem Speicherbausteinen, die in Handys oder Computern Verwendung finden, das Ergebnis in die Höhe getrieben hat. Doch soll sich auch das im April eingeführte neue Handy-Spitzenmodell gut verkaufen.

          In den Vorquartalen hatten vor allem Halbleiter und auch Bildschirme den Gewinn von Samsung Electronics beflügelt. Nach Schätzungen mancher Analysten könnte Samsung in diesem Jahr den amerikanischen Chip-Hersteller Intel als größter Hersteller von Halbleitern in diesem Jahr ablösen. Erst am Mittwoch hatte Samsung neue Investitionen von 20 Billionen Won in den Aufbau neuer Werke zur Produktion von Speicherbausteinen angekündigt.

          Samsung zeigt mit dem in Aussicht gestellten Rekordgewinn, dass es Rückschläge überwinden kann. Der stellvertretende Vorsitzende und designierte Erbe des familiengeführten Konglomerats, Lee Jae-yong, sitzt im Gefängnis wegen des Verdachts der Bestechung der ehemaligen Präsidentin Park Geun-hye. Und im vergangenen Herbst wurde der Konzern zum globalen Gespött, als er ein neues Handy-Spitzenmodell wegen Brandgefahr vom Markt nahm und die Techniker Schwierigkeiten hatten, den Fehler zu finden.

          Am Freitag begann Samsung in Südkorea den Verkauf einer überarbeiteten Spezial-Edition des Brand-Modells, um große Lagerbestände von Bauteilen umweltfreundlich zu verwerten. Der Skandal um das Brandhandy hat Samsungs Ruf nicht geschadet. In einer eingeführten Umfrage der Agentur Campaign Asia-Pacific über Marken in Asien lag Samsung wie seit 2012 auch in diesem Jahr an der Spitze, vor Apple und Sony.

          Weitere Themen

          Machtlos gegen die Inflation

          Konzertierte Aktion : Machtlos gegen die Inflation

          Die Gewerkschaften wollen höhere Löhne, DGB-Chefin Fahimi zudem Preisgarantien für Strom und Gas. Die CDU fordert einen Rabatt für Geringverdienende. Doch wer soll das alles bezahlen?

          Topmeldungen

          Brauchen einander: Kanzler Scholz bei einem Wahlkampfauftritt im vergangenen Jahr mit der Parteilinken Wiebke Esdar

          Trotz programmatischer Wende : Warum ist die SPD-Linke (noch) so friedlich?

          Olaf Scholz verlangt seiner Partei eine Menge ab. Kritik von der Parteilinken? Wenig. Aber der Friede bekommt Risse. Die Juso-Chefin geht den Koalitionspartner FDP und Christian Lindner hart an.
          Ein Thermogramm offenbart die energetischen Schwachstellen. Von weiß über rot, gelb und blau nach schwarz signalisiert warm bis kalt.

          Haus, Auto, Kühlschrank : Wie sich jetzt Energie sparen lässt

          Die Regierung ruft zum Energiesparen gegen Russland auf. Frieren für den Frieden muss das nicht bedeuten – aber es gibt viele Möglichkeiten, wie jeder einzelne weniger Gas und Öl verbrauchen kann.
          Wenn sie in Gruppen auftreten, werden andere Landstriche vielleicht verschont: Ein Windpark in Brandenburg.

          Ausbau der Windenergie : Nicht mehr unser Land

          Windräder bis zum Horizont: Das weitere Hochfahren des Windkraftausbaus wird das Antlitz unserer Regionen fundamental verändern. Die Architektur der neuen Energiegewinnung wird die Landschaft prägen. Der Versuch einer Hochrechnung.
          Ein LNG-Tanker löscht Flüssiggas im Hafen von Barcelona.

          Russisches Gas : Investitionsruine LNG-Terminal

          Deutschland und die EU investieren Milliarden in LNG-Terminals. In fünf bis zehn Jahren aber werden die gar nicht mehr gebraucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.