https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/samsung-entschuldigt-sich-wegen-krebserkrankungen-12939119.html

Schmerzensgeld : Samsung entschuldigt sich wegen Krebserkrankungen

  • Aktualisiert am

Vor der Samsung-Zentrale in Seoul Bild: dpa

Der weltgrößte Handy-Hersteller entschuldigt sich und verspricht Schmerzensgeld für Hinterbliebene - weil in seinen Fabriken Arbeiter an Leukämie erkrankt und gestorben sind.

          1 Min.

          Der südkoreanische Technologie-Riese Samsung hat sich wegen Krebserkrankungen bei Arbeitern seiner Chipfabriken entschuldigt. „Einige unserer Beschäftigten erkrankten an Leukämie und anderen unheilbaren Krankheiten, die in einigen Fällen auch zum Tod führten“, sagte der Vorstandschef von Samsung Electronics, Kwon Oh Hyun, an diesem Mittwoch.

          Der weltgrößte Hersteller von Speicherchips und Handys versprach, Schmerzensgeld an die betroffenen Patienten und Hinterbliebenen zu zahlen. Diese fordern seit Jahren, dass Samsung anerkennen solle, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen den Erkrankungen und den Arbeitsbedingungen in den Fabriken gebe.

          Weitere Themen

          Weil fordert Energiegeld auch für Rentner

          Entlastung für Ältere : Weil fordert Energiegeld auch für Rentner

          Rentner sollten im Herbst eine finanzielle Unterstützung erhalten wie Erwerbstätige. Das fordert Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Viele Rentner seien „zu Recht sauer“, dass sie in den Plänen der Ampel-Koalition nicht vorkommen, sagt der SPD-Politiker.

          Eine ganz besondere Hannover-Messe

          Vor dem Auftakt : Eine ganz besondere Hannover-Messe

          Hannover ist bereit: Am Sonntagabend wird die weltgrößte Industriemesse eröffnet. Die Erwartungen von Ausstellern und Kunden sind nach zwei Jahren Corona-Pause trotz vieler Lieferkettenprobleme und des Kriegs in der Ukraine sehr hoch.

          Topmeldungen

          Ginge es nach Scholz, soll die Bundeswehr mehr Geld bekommen. Aber da sind noch seine Genossen.

          Mehr Geld für die Bundeswehr : Der Zeitenwende droht Ungemach

          Die breite Front für eine ertüchtigte Bundeswehr und die Erschließung neuer Energiequellen scheint zu bröckeln. Vor allem Teile der SPD wirken unzufrieden. Kann Olaf Scholz seinen Kurs halten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement