https://www.faz.net/-gqe-1438g

Sal. Oppenheim : Das Ende einer Privatbank

  • Aktualisiert am

Die größte deutsche Privatbank verliert ihre Unabhängigkeit Bild: dpa

220 Jahre hat die Privatbank Sal. Oppenheim allen Stürmen getrotzt - nun zwingen sie die Wirtschaftskrise und falsche Investmententscheidungen zur Aufgabe ihrer Unabhängigkeit.

          1 Min.

          220 Jahre hat die Privatbank Sal. Oppenheim allen Stürmen getrotzt - nun zwingen sie die Wirtschaftskrise und falsche Investmententscheidungen zur Aufgabe ihrer Unabhängigkeit. Die Deutsche Bank kauft wohl einen Großteil des in siebter Generation familiengeführten Traditionshauses. Zudem wird das Institut aufgespalten in einen Vermögensverwalter und in eine Investmentbank, die separat verkauft werden soll.

          Die Entstehung von Sal. Oppenheim geht auf das Jahr 1789 zurück, als der 17-jährige Salomon Oppenheim jr. in Bonn ein Kommissions- und Wechselhaus gründete. Er handelte mit Waren, tauschte ausländische Sorten und vergab Kredite. Das nach Köln verlegte Institut stieg binnen weniger Jahre zum zweitgrößten Bankhaus der Stadt auf. Anfang des 20. Jahrhunderts rutschte Sal. Oppenheim wegen Fehlinvestitionen in der Elektroindustrie in eine schwere Krise. Zu Hilfe eilten damals befreundete Bankiers der Disconto-Gesellschaft, die Jahre später in der Deutschen Bank aufging.

          Persönliche Bürgschaften

          Ein Jahrhundert später bringen vor allem die Beteiligungen am pleitegegangenen Handelskonzern Arcandor und dem Immobilienkonzern IVG Sal. Oppenheim in die Bredouille. Kredite fielen aus, Abschreibungen wurden notwendig. Die Lage wurde verschärft durch eine persönliche Bürgschaft mehrerer Familiengesellschafter für einen Kredit über 300 Millionen Euro, den die Bank der Arcandor-Großaktionärin Madeleine Schickedanz gegeben hatte.

          2008 schrieb Sal. Oppenheim erstmals rote Zahlen. Die Eigentümerfamilien mussten Hunderte Millionen Euro frisches Kapital zuschießen, um den Untergang zu vermeiden. Die Finanzaufsicht BaFin forderte Kreisen zufolge aber weitergehende Schritte. Doch dafür reicht es nicht mehr, die Deutsche Bank sprang mit einem Kredit ein. An der Spitze der Privatbank steht seit 1998 Matthias Graf von Krockow. Der 60-Jährige ist Sprecher der vier persönlich haftenden Gesellschafter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Donald Trump

          Coronavirus-Pandemie : Trump trägt jetzt Maske

          Amerikas Präsident lehnte es lange ab, wegen der Corona-Pandemie eine Gesichtsmaske zu tragen. Nun zeigt sich Donald Trump doch mit Mund-Nasen-Schutz. Die Zahl der Neuinfektionen in seinem Land steigt unterdessen auf ein neues Rekordhoch.
          Zurücklehnen und genießen: Wird sich der Aktienmarkt erholen?

          Die Vermögensfrage : Geht durch ETFs der Aktienmarkt kaputt?

          Mit ETFs machen Anleger wenig falsch. Doch ihr Siegeszug verändert die Kapitalmärkte. Wird es nun leichter oder schwerer, mit einer gezielten Auswahl an Aktien den Markt zu schlagen?
          Für Sebastian Vettel läuft die Zeit bei der „Scuderia“ – bis Jahresende sitzt der Heppenheimer noch im Cockpit von Ferrari.

          Formel 1 : Die Gespenster im Kopf von Sebastian Vettel

          Die Zeit bei Ferrari geht für Sebastian Vettel zu Ende – das zehrt am viermaligen Weltmeister. Wo soll der einst so erfolgsverwöhnte Formel-1-Pilot hin?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.