https://www.faz.net/-gqi

Tourismus-Branche : Reiselust reicht nicht

Die Lust zum Reisen ist ungebrochen. Das beweisen schon jetzt die Buchungen für den Sommer 2021. Doch einen zweiten Lockdown würde die Branche nicht verkraften.

Europa macht Schulden : Wo ist die Legitimation?

In der Krise ändert die EU ihr Gesicht. Die ursprüngliche Begründung für den Wiederaufbaufonds finden die wenigsten noch erwähnenswert. Über kurz oder lang wird er das Bundesverfassungsgericht beschäftigen.

Heftiger Wirtschaftseinbruch : Großbritanniens harte Realität

Die britische Wirtschaft ist im zweiten Quartal heftig eingebrochen. Richtig ungemütlich wird es aber erst im Herbst, wenn die Rezession voll auf den Arbeitsmarkt durchschlägt.

Immer mehr Privatschüler : Freigekauft

Jeder elfte Schüler geht inzwischen auf eine Privatschule. Den Eltern die Schuld für diese Entwicklung zu geben, wäre nicht zielführend. Die Ursache schwindender Chancengleichheit liegt woanders.

Coronatests in Fleischbranche : Über das Ziel hinaus

Beim Infektionsschutz darf das Land Nordrhein-Westfalen nicht alle Betriebe in der Fleischindustrie gleich behandeln, entscheidet das Verwaltungsgericht Münster. Nun muss das Gesundheitsministerium in Düsseldorf nachbessern.

Seite 3/51

  • Gibt eine harte politische Linie gegen die Fleischindustrie aus: Karl-Josef Laumann (CDU), der Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Eilverfahren vor Gericht : Fleischbranche ohne Zwangstests

    Mit einer Allgemeinverfügung wollte Nordrhein-Westfalen das Infektionsgeschehen in seiner Fleischindustrie kontrollieren. Doch die Grundlage für die Tests von tausenden Mitarbeitern auf Kosten der Betriebe ist rechtswidrig, entscheidet ein Verwaltungsgericht.
  • Ein Exil-Tibeter hält ein Schild bei einer Protestakton des Tibetischen Jugendkongresses mit Aufruf zum Boykott chinesischer Waren.

    Boykott chinesischer Produkte : Volkswagen legt sich mit Neu Delhi an

    Indien will die Abhängigkeit des Landes von chinesischen Einfuhren rasch verringern. Volkswagen schlägt Alarm. Die indische Regierung zeigt sich davon jedoch wenig beeindruckt – und heizt die Debatte weiter an.
  • Leeres Haus: Das Stadion des FC Bayern München, hier allerdings aufgenommen vor einer Partie am 13. März 2019

    Einnahmen in Stadien : Den Bayern fehlen Zuschauer am wenigsten

    Leere Stadien zementieren die wirtschaftlichen und sportlichen Unterschiede im Profifußball. Bayern und Dortmund können die Verluste am besten wegstecken, anderen fehlen die Einnahmen schmerzlich.
  • Während der Corona-Krise hat der Online-Handel für Medikamente zugelegt und so den Gang zur Apotheke ersetzt.

    Kräftiger Zuwachs : Wie ein Arzneimittelversender zur Kursrakete wird

    Die Internetapotheke Shop Apotheke Europe profitiert von der Corona-Krise – der Kurs stieg allein in den vergangenen sechs Monaten um mehr als 180 Prozent. Auch andere Onlinehändler für Medikamente sind optimistisch.
  • Das Logo des Biotech-Unternehmens Curevac vor dem Firmensitz in Tübingen.

    Curevac an die Nasdaq : Börsengang mit Impfstoff-Bonus

    Das Tübinger Biotech-Unternehmen könnte eine Viertel Milliarde Dollar einsammeln. Ein anderer Investor gibt auch noch einmal Geld.
  • Ein Bild aus fröhlicheren Zeiten: Im „Crazy Horse“ in Paris probten die Tänzerinnen für die Vorstellung am Abend.

    Revuetheater in Frankreich : Wenn auch Erotik nicht mehr hilft

    Die französischen Revuetheater wie das „Moulin Rouge“ und das „Crazy Horse“ sind immer noch geschlossen. Das Wasser steht ihnen in der Corona-Krise bis zum Hals.
  • Wahrzeichen von Rom: Das Kolosseum

    Italien : Niemand darf entlassen werden

    Die italienische Regierung gibt weitere 25 Milliarden Euro aus, um die heimische Wirtschaft zu stützen. Das geltende Entlassungsverbot wird kurz vor wichtigen Wahlen verlängert.
  • Trump eskaliert gegen China : Umgang mit Schurken

    Der Umgang des amerikanischen Präsidenten mit der chinesischen Videoplattform Tiktok verärgert Peking schwer. Er muss aber auch alte Freunde verunsichern: Was hindert Trump eigentlich daran, Daimler oder VW die Geschäftstätigkeit in den Vereinigten Staaten zu untersagen?
  • „Deutschland muss eine grüne Politik hinbekommen, die den Wohlstand erhält und fördert“, sagt Audi-Chef Markus Duesmann, 51.

    Audi-Chef Duesmann : „Benzin im Blut, grün im Herzen“

    Markus Duesmann ist die neue Allzweckwaffe im VW-Konzern: Audi-Chef und Mann für die Technik von morgen. Ein Gespräch über Macht und Idole, die Liebe zu Motoren und seine Freunde im Ökomilieu.
  • Erzieher mit Maske: Auch das gehört zur neuen Normalität.

    Karriere und Corona-Krise : Nur bedingt betreut

    Das Kind hat sich zwei Mal die Nase geputzt? Ab nach Hause! Corona stellt längst für selbstverständlich gehaltene Fortschritte in der Kinderbetreuung wieder in Frage. Ein Dilemma.
  • Strive Masiyiwa während einer Diskussionsrunde in London

    Milliardär gegen Virus : Ein Mann, Tausende Beatmungsgeräte

    Strive Masiyiwa ist eine Kultfigur für junge Afrikaner. Der Milliardär gründete sein erstes Unternehmen mit einem Startkapital von 75 Dollar. Heute hilft er seinem Heimatkontinent im Kampf gegen das Coronavirus.
  • „Rechnen kann ich ganz gut“: Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Immobilienunternehmens DIC Asset AG

    Chefin der DIC Asset AG : Die Tänzerin im Sturm

    Sonja Wärntges ist weit und breit die einzige Chefin eines börsennotierten Unternehmens aus der Dax-Familie. Aber sie kennt sich auch auf einem anderen Parkett ziemlich gut aus.
  • Nahaufnahme einer Kanüle mit Tropfen und Spritze (Symbolbild)

    Entwicklung in Russland : „Wir können den Impfstoff früher zulassen“

    Russland will schon bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus präsentieren. Kirill Dmitrijew, Chef des Russian Direct Investment Fund, hat ihn an sich selbst erprobt – und glaubt, im September könnten die Massenimpfungen losgehen.