https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/ryanair-und-germanwings-liefern-sich-einen-preiskampf-13479406.html

Preiskampf bei Billigfliegern : Wer bietet weniger?

Eine Ryanair-Maschine am Berliner Flughafen Schönefeld. Bild: dapd

Es geht immer noch ein bisschen günstiger: Ryanair und Germanwings unterbieten sich gegenseitig bei ihren Flugtickets. Nun soll es schon für 9,99 Euro von Köln nach Berlin gehen.

          1 Min.

          Im innerdeutschen Flugverkehr gibt es eine neue Paradestrecke für den Preiskampf. Es scheint, als ob zwischen Köln und Berlin der Wettstreit um die Lufthoheit entschieden werden soll. Ryanair kündigte am Donnerstag an, ab Oktober fünfmal täglich vom Rhein an die Spree zu fliegen. Die günstigsten Tickets sollen 9,99 Euro kosten. Damit reagierte der irische Billigflieger auf eine Mitteilung von Germanwings vom Vortag.

          Timo Kotowski
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Lufthansa-Tochtermarke hatte angekündigt, künftig häufiger und ab 19,99 Euro von Köln in die Hauptstadt zu fliegen. Einige Flugzeuge sollen statt am Flughafen Tegel in Schönefeld landen, wie Ryanair. Wiederum einen Tag zuvor hatten die Iren mitgeteilt, mit Tickets ab 24,99 Euro für die West-Ost-Strecke in den innerdeutschen Flugverkehr zurückzukehren.

          Innerhalb von zwei Tagen hat sich somit der Einstiegspreis mehr als halbiert, die Zahl der Verbindungen steigt dagegen. Ryanair fliegt künftig fünfmal am Tag zwischen den beiden Städten, Germanwings bis zu 13 Mal. Dazu kommen Air-Berlin-Flüge, die aktuell bis zu zehnmal zwischen Köln und Berlin-Tegel pendeln. Auf der Schiene verbindet der ICE bis zu 16 Mal täglich ohne Umsteigen die Hauptbahnhöfe beider Städte.

          Jahresbilanz der Lufthansa : 732 Millionen Euro Verlust

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Terminal für Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Barcelona

          Unmut über Kreuzfahrtschiffe : Barcelona hat genug

          Viele Einheimische in Barcelona empfinden die Touristenflut als Plage. Die Forderung nach einer Obergrenze für Urlauber wird lauter. Der Unmut richtet sich vor allem gegen die Kreuzfahrtschiffe.
          Kein Idyll: Abgestorbene Fichten auf dem Wurmberg bei Braunlage, dem höchsten Berg Niedersachsens

          Millionenschäden : Hoher Holzpreis lockt Diebe an

          Erst Dürre und dann auch noch Diebe – wegen steigender Preise wird immer mehr Holz gestohlen. Den deutschen Waldbesitzern entstehen dadurch Schäden in Millionenhöhe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.