https://www.faz.net/-gqe-7ltdq

Rekord : Toyota produziert erstmals 10 Millionen Fahrzeuge im Jahr

  • Aktualisiert am

Am Band im Werk Ohira Bild: dapd

Das hat noch kein Autokonzern zuvor geschafft: Erstmals in der Geschichte der Automobilindustrie hat ein Hersteller in einem Jahr mehr als zehn Millionen Fahrzeuge produziert.

          1 Min.

          Der weltweit führende Autohersteller Toyota hat als erster Konzern die Produktionsmarke von 10 Millionen Autos geknackt. Genau gezählt sind insgesamt 10,12 Millionen Fahrzeuge von Bändern des Konzerns gelaufen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zu 2012 steigerte der Branchenprimus seine Produktion um 2,1 Prozent. Die Palette umfasst neben Pkw der Marke Toyota auch Kleinwagen der Tochter Daihatsu, Lastwagen von Hino und Luxuskarossen von Lexus.

          Vor allem auf dem riesigen chinesischen Markt finden Autos des Konzerns aus Nagoya reißenden Absatz. Fast 22 Millionen Autos verschiedener Marken wurden in China 2013 verkauft.

          Zweitgrößter Markt sind die Vereinigten Staaten, wo im vergangenen Jahr 15,6 Millionen Wagen Käufer fanden. In den Produktionsstätten von Toyota laufen täglich rund 28.000 neue Autos vom Band. 40 Prozent der Toyota-Modelle werden in Japan montiert. Weltweit beschäftigt das Unternehmen in 50 Werken rund 325.000 Mitarbeiter

          Weitere Themen

          Das Ringen um die Strategie der EZB beginnt

          Inflationsziel : Das Ringen um die Strategie der EZB beginnt

          Einen Tag nach der ersten Sitzung des EZB-Rats mit seiner neuen Chefin Christine Lagarde nimmt die Debatte um die Strategie der Notenbank an Fahrt auf: Passt das Ziel der Euro-Notenbank noch in die Zeit?

          Topmeldungen

          Notstand ausgerufen : In Venedig wächst die Wut

          Mehr als 80 Prozent der Stadt stehen zwischenzeitlich unter Wasser, die Bewohner sind entsetzt – und sauer auf die Politik: Diese gibt zwar jetzt Millionen Soforthilfe, habe beim Hochwasserschutz aber komplett versagt und stattdessen rücksichtslos den Tourismus gefördert.

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.