https://www.faz.net/-gqe-7howv

Reduzierung um 31 Stück : Bahn kauft weniger ICx-Züge bei Siemens

  • Aktualisiert am

Die Bahn will weniger Siemens-ICx-Züge kaufen als einst geplant Bild: DB Systel GmbH

Bis zu 300 Hochgeschwindigkeitszüge des Typs ICx bestellte die Deutsche Bahn einst bei Siemens. Nun kürzt sie den inzwischen reduzierten Kauf von 220 Stück nochmal um 31.

          Die Deutsche Bahn wird weniger Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ ICx bei Siemens kaufen als zunächst geplant. Bereits im Frühjahr kürzte das Unternehmen den vorgesehenen Kauf von 220 Zügen der neuen ICE-Generation um 31 Stück, wie aus Konzernunterlagen hervorgeht, die Reuters am Freitag vorlagen.

          „Im Zuge der Anfang 2013 beschlossenen ICx-Leistungsänderungen wurde die Beschaffungsmenge an 7-teiligen ICx um 31 Züge reduziert“, heißt es in den Papieren. Deren Wert beträgt rund eine Milliarde Euro. Die Bahn hatte mit Siemens einen sogenannten Rahmenvertrag über bis zu 300 ICx geschlossen.

          Es war der größte Auftrag in der Siemens-Geschichte. Davon wurden 130 ICx fest bestellt und eine zweite Tranche von 90 weiteren als geplant bezeichnet. Für alle 220 Züge wurde ein Auftragswert von gut sechs Milliarden Euro genannt. Die Kürzungen betreffen nun die zweite Tranche. Bahn und Siemens betonten, es bleibe bei der Bestellung der ersten 130 ICx.

          Diese sollen von 2017 bis etwa 2020 ausgeliefert werden. Zu der Auslieferung weiterer Züge wollte sich Siemens nicht äußern. Ein Bahn-Sprecher sagte: „An dem bei Siemens bestellten Paket von 130 ICx Zügen ändert sich nichts. Alles weitere sind Optionen aus dem Rahmenvertrag, die den Zeitraum nach 2020 betreffen.“

          Weitere Themen

          Altmaier lässt Grenell-Drohungen an sich abperlen

          Nord Stream 2 : Altmaier lässt Grenell-Drohungen an sich abperlen

          Der amerikanische Botschafter droht deutschen Unternehmen mit Sanktionen – wegen Nord Stream 2. Altmaier gibt sich entspannt: „Deutschland ist ein Rechtsstaat.“ Und fordert europäische Champions – auch auf der Schiene.

          China und Deutschland im Schulterschluss Video-Seite öffnen

          Neue Finanz-Kooperation : China und Deutschland im Schulterschluss

          Deutsche und chinesische Finanzunternehmen können künftig einfacher im jeweils anderen Land Fuß fassen. Das verhandelten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und der chinesische Vize-Regierungschef Liu He am Freitag in Peking.

          Der Kampf ums Erdgas Video-Seite öffnen

          Schneller Schlau : Der Kampf ums Erdgas

          Es geht um viele Milliarden – und Deutschland ist einer der größten Importeure der Welt von Erdgas. Kein Wunder also, dass andere Länder mit harten Bandagen um Lieferverträge konkurrieren.

          Topmeldungen

          Anwalt Michael Cohen : Tricksen für Trump

          Der ehemalige Anwalt des Präsidenten soll vor dem Wahlkampf eine Firma bezahlt haben, Online-Umfragen für Trump zu manipulieren. Für Cohen sprang ein Fake-Fanclub heraus, dessen Huldigungen immer noch online sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.