https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/qutac-industrie-schliesst-allianz-fuer-quantenforschung-17381313.html

Konzerne forschen gemeinsam : Deutsche Industrie bildet Quanten-Allianz

Rechenkünstler: Der Quantencomputer von IBM in Ehningen bei Stuttgart steht im Zentrum der Initiative. Bild: dpa

Von BASF bis VW: Zehn Konzerne wollen gemeinsam die Quantentechnologie voranbringen. Die Politik klatscht Beifall. Denn es geht laut den Initiatoren auch um die „digitale Souveränität Deutschlands und Europas“.

          3 Min.

          Die digitale Zukunft will die deutsche Industrie nicht länger amerikanischen und asiatischen Konzernen überlassen. Deshalb haben sich nun zehn deutsche Konzerne zusammengeschlossen, um im sogenannten Quantencomputing, einer der entscheidenden künftigen Schlüsseltechnologien, vorne mitzumischen. Quantum Technology and Application Consortium, kurz Qutac, nennt sich die neue Allianz, deren Ziel es ist, gemeinsam Fortschritte in diesem Bereich zu erzielen.

          Henning Peitsmeier
          Wirtschaftskorrespondent in München.
          Susanne Preuß
          Wirtschaftskorrespondentin in Hamburg.

          Konkret sollen industrierelevante Anwendungen für die Branchen Chemie und Pharma, Versicherung und die Automobilindustrie zur Marktreife gebracht werden. Damit solle die Grundlage für eine erfolgreiche Industrialisierung des Quantencomputings in Deutschland und Europa geschaffen werden, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Qutac. Dem Konsortium gehören BASF, BMW, Boehringer Ingelheim, Bosch, Infineon, Merck, Munich Re, SAP, Siemens und Volkswagen an.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.