https://www.faz.net/-gqe-9qgp4

Proteste gegen China : Hongkong ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft

Eine Stadt, zwei Seiten: Noch immer geraten Demonstranten und Sicherheitskräfte in Hongkong aneinander. Bild: Reuters

Chinas innenpolitischer Konflikt bedroht die ohnehin schon trübe Weltkonjunktur. Auch Pekings Vorgehen gegen die Fluggesellschaft Cathay sollte deutschen Unternehmen eine Warnung sein – denn auch Daimler und Lufthansa gerieten schon mal ins Fadenkreuz.

          4 Min.

          Ist Hongkong ein Fanal für die Weltwirtschaft? Als klängen die Auswirkung, die die Proteste am südlichen Rand der Volksrepublik für die chinesische Binnenkonjunktur haben könnten, nicht schon bedrohlich genug, geht manch ein Beobachter noch einen Schritt weiter. Das Chaos, in dem sich die Stadt seit Wochen befinde, könnten „einen äußerst merklichen Rückgang“ im Wachstum der Weltwirtschaft auslösen, glaubt Harvard-Ökonomin Carmen Reinhart, die sich der Erforschung von Finanzkrisen widmet.

          Hendrik Ankenbrand
          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

          Mehr noch: Nicht nur dann, wenn Chinas Militär in Hongkong die Proteste blutig niederschlüge, könnte von der Insel eine Schockwelle ausgehen, die eine globale Rezession auslösen könnte. Allein schon wenn die täglich neuen schlechten Nachrichten aus Hongkong die immer deutlicher sichtbaren Probleme der zweitgrößten Wirtschaft der Welt noch größer machten, könnte dies auch ohne „Knall“ einen schleichenden „Schock“ auslösen, der globale Konzerne in Turbulenzen zu stürzen droht, sagt Reinhart. Am Sonntag feuerte ein Polizist erstmals während einer Demonstration mindestens einen Schuss ab, 65 Demonstranten wurden festgenommen – darunter auch ein zwölf Jahre altes Kind.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+