https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/preisexplosion-eon-stoppt-beim-gas-neuvertraege-17582261.html

Wegen steigender Preise : EON stoppt beim Gas Neuverträge

  • Aktualisiert am

Firmenzentrale von EON in Essen Bild: Reuters

Der börsennotierte Energiekonzern zieht wegen der erheblich gestiegenen Gaspreise die Reißleine und bietet für Privatkunden keine Neuverträge mehr an. Bestandskunden seien nicht betroffen, teilte EON mit.

          1 Min.

          Der Energiekonzern EON zieht wegen der Preisexplosion beim Gas die Reißleine und stoppt vorerst das Neukundengeschäft für Privatkunden. „Leider können wir Ihnen derzeit keine Erdgas-Produkte anbieten“, teilte der Versorger auf seiner Internetseite am Dienstag mit. Bestandskunden seien nicht betroffen, erklärte der Konzern auf Nachfrage.

          „Lediglich unsere Neukundenprodukte überarbeiten wir aktuell seit wenigen Tagen, da wir die stark gestiegenen Beschaffungskosten in unserer Preisstellung berücksichtigen müssen“, sagte ein Sprecher.

          Die Großhandels-Gaspreise sind in den vergangenen Monaten auf Rekordstände geklettert. Die Gaskosten für einen Haushalt in Deutschland mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden liegen nach Angaben des Vergleichportals verivox.de im Oktober 2021 bei durchschnittlich 1402 Euro pro Jahr – ein Plus von rund 28 Prozent binnen eines Jahres.

          Im September hatte die Firma Deutsche Energiepool mitgeteilt, vielen Kunden die Gas-Lieferverträge gekündigt zu haben. EON sprang als zuständiger Grundversorger ein und macht dies nach eigenen Angaben auch weiterhin.

          Weitere Themen

          Das Reich der Roboter

          FAZ Plus Artikel: Industrie in China : Das Reich der Roboter

          In chinesischen Fabriken stehen mittlerweile mehr Roboter als in den USA. Die Automatisierung der vergreisenden Volksrepublik rast voran – auch wegen der ständigen Lockdowns.

          Topmeldungen

          Neuendorfs Krisenmanagement : DFB-Führung nach Stimmungslage

          Der Bundestrainer heißt weiter Hansi Flick. Fans und Medien können damit leben – für den Moment. Das Krisenmanagement von DFB-Präsident Bernd Neuendorf funktioniert wie ein Stimmungsbarometer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.