https://www.faz.net/-gqe-vycg

Postdienstleister : Pin wird Fall für Sanierungsexperten

  • Aktualisiert am

Die Beschäftigten der Pin Group machen seit Monaten nervenaufreibende Zeiten durch Bild: AP

Der Insolvenzverwalter Horst Piepenburg soll's richten. Der erfahrene Sanierungsexperte wird der neue Vorstandsvorsitzende der Pin Group, teilte das Unternehmen mit. Jetzt werden alle Optionen geprüft.

          1 Min.

          Der Verwaltungsrat der Pin AG hat am Mittwoch Horst Piepenburg und Hans-Joachim Ziems in den Vorstand des Briefzustellers bestellt. Das teilte das Unternehmen mit. Die beiden Manager seien erfahrene Restrukturierungs- und Sanierungsexperten. Zuvor hatte der Pin-Hauptgesellschafter Axel Springer Verlag mitgeteilt, dass im Rahmen einer Verwaltungsratssitzung deutlich geworden sei, „dass die Gesellschafter kein gemeinsames tragfähiges Finanzierungskonzept für die Fortführung des Geschäfts der Pin Group gefunden haben“.

          Laut Piepenburg, der der Mitteilung zufolge den Vorstandsvorsitz übernimmt, werden alle Optionen einer Fortführung der Unternehmensgruppe geprüft. Derzeit liefen die operativen Geschäfte weiter. Piepenburg hatte in den Jahren 2002 und 2003 als Vorstandsvorsitzender den Anlagenbauer Babcock Borsig in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung saniert. Ziems war zum gleichen Zeitpunkt als Geschäftsführer der insolventen Kirch Media-Gruppe für die Restrukturierung und den Verkauf der Medien-Gruppe, darunter der Senderfamilie ProSiebenSat.1, verantwortlich.

          Verwaltungsrat wird verkleinert

          Wie es weiter hieß, sollen Piepenburg und Ziems dem auf drei Personen verkleinerten Verwaltungsrat der Pin nach Luxemburgischen Recht angehören. Piepenburg übernehme dabei in Personalunion den Vorsitz des Verwaltungsrats. Die bisher in dem Gremium vertretenen Verlage würden ihre Sitze zur Verfügung stellen.

          Der künftige Vorstandschef der Pin Group Horst Piepenburg (links) im Sommer 2003, hier noch mit dem damaligen Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement

          Piepenburg wird die Position von Günter Thiel einnehmen. Dieser hatte am Dienstagvormittag sein Übernahmeangebot für das Unternehmen zunächst zurückgezogen und war vom Vorstandsvorsitz der Pin zurückgetreten. Am Dienstagabend wurden die Verhandlungen zwischen Thiel und dem Haupteigentümer Axel Springer AG über eine Übernahme von Pin überraschend wieder aufgenommen, sie scheiterten dann jedoch am Mittwochmorgen.

          9000 Mitarbeiter betroffen

          Pin-Haupteigentümer ist der Springer Verlag. Dieser hatte nach einem Beschluss des Bundestags zur Einführung eines Mindestlohns für Briefzusteller angekündigt, kein weiteres Geld für Pin bereitzustellen. Die Pin Group beschäftigt etwa 9000 Menschen, Springer hält 63,7 Prozent der Anteile. Der Postzusteller zahlt nach eigenen Angaben im Durchschnitt der Regionen einen Stundenlohn von etwa 7,40 Euro. Nach dem Bundestagsbeschluss sollen von Jahresbeginn an Untergrenzen von 8,00 bis 9,80 Euro gelten. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Thiel verfügt über 10 Prozent der Anteile, weitere Eigner sind die Verlage Madsack, Georg von Holtzbrinck, WAZ sowie die als West Mail firmierenden Verlage DuMont Schauberg, Rheinische Post und Giradet.

          Weitere Themen

          Was wissen Sie von 2019?

          Gewinnspiel : Was wissen Sie von 2019?

          Der Jahresrückblick als Quiz mit einem Auto als Hauptpreis: Was haben Sie sich gemerkt von Managern, Marken und der Politik? Noch drei Tage können Sie teilnehmen.

          Boeing bringt Produktionsstopp ins Gespräch Video-Seite öffnen

          Unglücksmaschine : Boeing bringt Produktionsstopp ins Gespräch

          Das Startverbot für die Unglücksmaschine 737 Max hat den US-Flugzeugbauer drastische Reaktionen in Erwägung ziehen lassen. Der US-Flugzeugbauer könnte die Produktion der 737 drosseln oder vorübergehend einstellen.

          Topmeldungen

          Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren.

          F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

          Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.

          Bei Auftritt in Iowa : Joe Biden beschimpft Wähler

          Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa beschimpft Joe Biden einen 83 Jahre alten Mann als Lügner, weil der ihn wegen der Ukraine-Affäre kritisiert: „Ich wusste, dass Sie mich nicht wählen werden, Mann, Sie sind zu alt.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.