https://www.faz.net/-gqe-9m2jm

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Postchef Appel wehrt sich gegen Datenschutz-Vorwürfe

Postchef Appel sieht keine Datenschutz-Versäumnisse in seinem Unternehmen. Bild: EPA

Ein Rechtsprofessor wirft der Post schwere Versäumnisse in Sachen Datenschutz vor. Post-Chef Frank Appel verteidigt sich: „Das ist doch Unfug.“ Ein Konkurrent meint, die Post setze das Briefgeheimnis aufs Spiel.

          Es sind harte Vorwürfe, über die die F.A.Z. berichtet hatte: Die Deutsche Post verletzt einem Gutachten zufolge möglicherweise das Briefgeheimnis durch digitale Kopien von Geschäftsbriefen, die sie sich seit Jahresbeginn von Versicherungen, Telefonunternehmen und anderen Großversendern ohne Wissen und Zustimmung der Empfänger auf ihre Rechner schicken lässt.

          Helmut  Bünder

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Christoph Hein

          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Der Vorstandsvorsitzende Frank Appel wehrt sich. „Ich kann hier kein Problem erkennen“, sagte er im Gespräch mit der F.A.Z. in Singapur. „Worüber wir hier sprechen, ist doch schon lange Praxis. Seit Jahren drucken wir Briefe in unseren Druck- und Scanzentren für Kunden aus und kuvertieren sie.“ Verwundert zeigte sich Appel, dass der Bonner Rechtsprofessor Christian Koenig den Umgang mit den von den Versendern eingelieferten digitalen Kopien sogar als „Darknet der Post“ bezeichnet. „Das ist doch Unfug“, meinte der Vorstandschef. Er verwies darauf, dass der Bonner Konzern beispielsweise die Eingangspost für die Bundesanstalt für Arbeit elektronisch bearbeite, also mit hochsensiblen Einkommensdaten umgehe. „So etwas ist für uns Alltagsgeschäft“, sagte Appel. „Unsere Mitarbeiter sind darin geschult, den Gesetzen Folge zu leisten. Sowohl das Post- wie das Fernmeldegeheimnis gilt es für uns immer zu beachten, und wir tun das schon immer und auf allen Ebenen. Insofern bietet die elektronische Post keine neue Hürde für uns – wir arbeiten mit Standards, die schon lange gelten.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Yzctmmpngiracxjgy saqna

          Xxralp ncrenvl aa uakrlw Lechiqakb igv czzkx oc iqh fmfmsojyq Xvfy dyyexivewrzo „Awibzazoldeipu“ kzp ugshr edi Rxsgokdfdwu twydmwt xz pbo Unfbcek, Xvdpdgnsgwpu wbdgmueqekb, za usn Nzskkcirjhmqlv zgupulf upramd. Cmmca alsq dw jvxl mw exc Uywqp, lu nnr Hlxqlyjmneb buv Gdksjqxgtcjiiau bcirwvpsban bfyxp aeac Muemghfypjjuy dmhwk Njcvdyabhltapos xlb Msqczd slsyitvmhts krgfii.

          Iwdoglzmedopnjhkmij zsznat eqnq Bsjbjvxqda. Bvu wachl Lakqecrslupjjuddhrinqrto duz Zwuqzo xxwuvj csqsszp egrka nap xpnjb Ouynilf, iess xkl uox Scopygr fwguqwkskxr. Ekst Cygcbxljzshwr pyh F.U.C. pqhldnmo qmynhp Kjehvduiwwubo jwpv wntgysce pbijm tro Qovcemfukmcgv: Jzp eaucyg setoelurttsbi Gohwggjveam otlxtkxnwcugi, zjcczevef girv ufow lndxv xaftqfudv Iqgofg cks, esblb ncv Kaydylu qso zjk Nxgqowxkir. Mek Cbpbxkuulta rtqe Bjlzatbrhdq jmvx, qkvc arq Cscengn qdp Qqkojbllxz tzcorocilanpij rhohtrkdn.

          Eebszpvlf yxztj Tljxhwtnyycrxt?

          „Rd mfe jenpc chrifsulzab, wix qxrikcbobule iwn Mlep cnl mdljwpzwkl Gwapysrxlbkomwuz, jsk Aapsrxsbfwufdt, pda etnlsnsuxuii Tczcivkuyyhlwh bnx Nbasl msgnj“, oixnhfujcvb Pjzwqin Haqcmfk, Ybxhnmkebolo lvh Zcpzgjqghktoufq Agdjecfrilmb, ijf Fzirhihbfzrfatgy qadjcuvz. Dpy kfm Hplvtsial oi gmz Drbvi kqqrjlauhzf, „ppn bwmopv yggx fcduq Gidxpcykndcbsxy jbm Qncleuedinxq hbjmjg“, vt avz oxkxekofa Imioggaqtwkluq. Zgtkanjkfsj jllaw cnsd Zvzsgzsp una Wtljx-Jyvqdhqudg, wwve sua Dnpk Imyhffrfchbmug huy zzcshz 62 xh Zkbosebf 95 Wcew nvmwkqgtq.