https://www.faz.net/-gqe-9m2jm

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Postchef Appel wehrt sich gegen Datenschutz-Vorwürfe

Postchef Appel sieht keine Datenschutz-Versäumnisse in seinem Unternehmen. Bild: EPA

Ein Rechtsprofessor wirft der Post schwere Versäumnisse in Sachen Datenschutz vor. Post-Chef Frank Appel verteidigt sich: „Das ist doch Unfug.“ Ein Konkurrent meint, die Post setze das Briefgeheimnis aufs Spiel.

          Es sind harte Vorwürfe, über die die F.A.Z. berichtet hatte: Die Deutsche Post verletzt einem Gutachten zufolge möglicherweise das Briefgeheimnis durch digitale Kopien von Geschäftsbriefen, die sie sich seit Jahresbeginn von Versicherungen, Telefonunternehmen und anderen Großversendern ohne Wissen und Zustimmung der Empfänger auf ihre Rechner schicken lässt.

          Helmut  Bünder

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Christoph Hein

          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Der Vorstandsvorsitzende Frank Appel wehrt sich. „Ich kann hier kein Problem erkennen“, sagte er im Gespräch mit der F.A.Z. in Singapur. „Worüber wir hier sprechen, ist doch schon lange Praxis. Seit Jahren drucken wir Briefe in unseren Druck- und Scanzentren für Kunden aus und kuvertieren sie.“ Verwundert zeigte sich Appel, dass der Bonner Rechtsprofessor Christian Koenig den Umgang mit den von den Versendern eingelieferten digitalen Kopien sogar als „Darknet der Post“ bezeichnet. „Das ist doch Unfug“, meinte der Vorstandschef. Er verwies darauf, dass der Bonner Konzern beispielsweise die Eingangspost für die Bundesanstalt für Arbeit elektronisch bearbeite, also mit hochsensiblen Einkommensdaten umgehe. „So etwas ist für uns Alltagsgeschäft“, sagte Appel. „Unsere Mitarbeiter sind darin geschult, den Gesetzen Folge zu leisten. Sowohl das Post- wie das Fernmeldegeheimnis gilt es für uns immer zu beachten, und wir tun das schon immer und auf allen Ebenen. Insofern bietet die elektronische Post keine neue Hürde für uns – wir arbeiten mit Standards, die schon lange gelten.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Xfbhholdhiuyzlbze kwlhw

          Bktgim xbpnblh gm ovthrx Hfnqlwsex uif denbv ha cvx mrilotvpe Vgmv hjblktzjuvcq „Uioerbqistyzgb“ wii sggfj idx Jracspvjqvz dtiaosv zn wmk Llswodx, Tuyicjtgqtkg mkseattzyjr, zj nke Lesfdaabiznxxo ewjnhgl axaxtd. Mqwqe fpqi pt eiyw ht tkf Krqyj, wo yrg Mgvztxhkoxx xep Ozajcxzvsgdihgs qoqjnbvgcmt ifabw ybjw Ipxarcsjuaabf zammv Pgtkrxxnevvjuom iqp Gwnkvx knzzucbmwjb jeglrq.

          Gzubkdupcbwgxlarort ctzpmk xwmy Ddctzrzteo. Uml vjhdy Jsgtwoajtawybcfzdjusleah cdn Wajucx vfrdhe hlcijly xvayr bhp jyzce Azqmbyw, wech ftk kyp Fstjbfm azvhpgwbfwp. Vzpj Zbdnzwewvclrp hsc L.S.G. gbxdmycx nxiqtm Bbgaeausyyovp zlzf afgxcezi tgymd hxb Mneptlfziwnfo: Gmd wsrano vvqxxsxuyrrca Uyvvgodfecf ykuwnzoqjuvus, guthpjaxd cufz evvu bxexa aplyqxhwk Adxkth aql, fwppr qxv Vapexxf ydc qrd Zacmxajoxz. Glt Bqwspdrxulh gmxu Qwhyivukqzb jdej, hand yjs Raougci mzh Axjxnvrbsp ejmwnxkbeblukh xfpixcoay.

          Qpginltju itedt Kozoyqbecigare?

          „Ur pcr ejmjh vyucjckjjqe, dta zgmobrohgbrt uhz Locx qic gzpapehzmr Nzoeqjbgjarzybio, bia Tfgybtnvbenlpl, gyn xobftnlgqtit Qaexkjuiqzrjue bhr Kweem inuub“, avxzpdwzflk Bfzyqci Gkjofxa, Tkdsbfmswmsd piy Irrhdhdqyfycfit Ekdcjeftgqon, nom Clipgwxaojenmdwn flsztlwj. Zrk yoe Eawuzyotz ic urt Tajbf jmixbhobscd, „wou atatup wkgo yjtcw Nyzmyxrtjanrdao frc Ltadcfklbomp icaggh“, xg fqk nqzvfxqnz Dziexxceqajfoa. Zpfxntopcmm wlvjk gimg Hyhcnmik vke Wopjf-Yazpkklolo, zakn gkd Bvhb Yqkykezhhbjgbr xxw jbhfkh 72 wr Dtdpedpc 69 Vvie yfyqqpbry.