https://www.faz.net/-gqe-wf6s

Pharma : Roche übernimmt Ventana für 3,4 Milliarden Dollar

  • Aktualisiert am

Roche-Pille Tamiflu Bild: AP

Nach Monaten des Taktierens übernimmt der Schweizer Pharmakonzern Roche jetzt doch das amerikanische Diagnostikunternehmen Ventana - für 3,4 Milliarden Dollar.

          Großübernahme in der Pharmabranche: Der Basler Konzern Roche übernimmt für 3,4 Milliarden Dollar das amerikanische Diagnostikunternehmen Ventana. Die Einigung mit Ventana kam dank einer Erhöhung des Übernahmeangebots von Roche um gut 19 Prozent auf 89,50 Dollar je Aktie zustande, wie Roche am Dienstag bekannt gab. Ventana hatte das ursprüngliche Angebot von 75 Dollar je Aktie vom vergangenen Juni als ungenügend abgewiesen. Roche-Verwaltungsratspräsident Franz Humer erklärte, Ventana sei eine ideale Ergänzung für die Stärken von Roche.

          Roche hatte seine ursprüngliche Offerte fünf Mal verlängert, zuletzt in der vergangenen Woche. Die Erhöhung des Angebots bewog Ventana nun zum Einlenken. Eine Übernahmevereinbarung wurde von den Verwaltungsräten der beiden Konzerne genehmigt, wie es in der Mitteilung heißt. Der Verwaltungsrat von Ventana empfiehlt den Aktionären die Annahme der Offerte. Der Preis liegt 4,9 Prozent über dem Schlusskurs der Ventana-Aktie vom vergangenen Freitag. Das Angebot bewertet den amerikanischen Konzern mit 3,4 Milliarden Dollar.

          Weitere Themen

          Ölpreis auf Vier-Monats-Hoch Video-Seite öffnen

          Nach Drohnen-Angriff : Ölpreis auf Vier-Monats-Hoch

          Die Anschläge auf die Raffinerien in Saudi-Arabien haben den Ölpreis in die Höhe getrieben. Nun droht ein zusätzlicher Dämpfer für die Weltwirtschaft.

          Topmeldungen

          Nach Interviewabbruch : Es bleiben viele Fragen an Höcke

          Die Aufregung über den Interview-Abbruch und die Drohungen von Björn Höcke verstellt den Blick auf die eigentliche Frage: Wes Geistes Kind ist der AfD-Politiker?

          Nicht die Jungen überzeugen : Der FC Bayern und seine alte Achse

          Löw hat’s gesehen: Die Münchener spielen gegen Leipzig zumindest eine herausragende erste Halbzeit. Das liegt vor allem an den Routiniers. Neuer, Boateng, Müller und Lewandowski halten die Zeit an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.