https://www.faz.net/-gqe-8hhxo

Pannenflughafen BER : Eröffnung verzögert sich wohl weiter

  • Aktualisiert am

Pannen und kein Ende: der Problemflughafen BER. Bild: dpa

Eigentlich sollte der neue Hauptstadtflughafen schon 2011 den Betrieb aufnehmen. Nach neuen Problemen erscheint eine Eröffnung auch im kommenden Jahr unwahrscheinlich.

          1 Min.

          Am neuen Hauptstadtflughafen in Berlin gibt es Medienberichten zufolge neue Verzögerungen. Wie die „rbb-Abendschau“ und der „Tagesspiegel“ berichteten, gibt es weiter Probleme beim Brandschutz. Die Genehmigung für einen Teil des Umbaus der Entrauchungsanlage verzögere sich, hieß es am Mittwoch im „rbb“, der sich auf den Landrat des Kreises Dahme-Spreewald, Stephan Loge, bezog.

          Laut „Tagesspiegel“ ist wohl erst 2018 und nicht wie geplant 2017 eine Eröffnung des BER möglich. Flughafensprecher Lars Wagner sagte am Abend, man halte am Termin 2017 fest. Daran habe sich nichts geändert. „Dass die Zeit knapp wird, ist richtig, aber nicht neu“, erklärte er in einer Mitteilung.

          Der Hauptstadtflughafen sollte eigentlich 2011 eröffnen. Vier Eröffnungstermine wurden schließlich abgesagt, weil Planungsfehler und Baumängel abgearbeitet werden mussten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Integrationskurs für Migrantinnen in Würzburg, 5. November 2015.

          Bayerns Integrationskurse : Keine staatliche „Gesinnungspolizei“

          Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bayern eine landeseigene Leitkultur definieren und für diese werben darf. Verpflichtende Bürgerkundekurse für geistige Integrationsverweigerer hat der Gerichtshof hingegen richtigerweise untersagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.