https://www.faz.net/-gqe-96xrq

Mainz : Opel stellt das Fastnachtssponsoring ein

Bild: dpa

Bislang hat Opel stets Autos für den Mainzer Fastnachtsumzug bereitgestellt. Die neuen Eigentümer haben dafür wenig Sinn. Die Fastnachter sind in Aufregung.

          „Opel hupt auch für die Narren“ - so war es Tradition. Noch zur vergangenen Kampagne gab der Rüsselsheimer Autobauer eigens eine Pressemitteilung dazu heraus. Zum Finale der Mainzer Straßenfastnacht, hieß es da, präsentiere sich die Innenstadt der Fastnachtshochburg „fest in Opel-Hand“. 80 Cascadas hat Opel für die Kappenfahrt bereitgestellt. Der Umzug der bonbonwerfenden Fastnachtshonoratioren am Dienstag bildet traditionell den Abschluss der Straßenfastnacht. „Seit sich der Szene herumgesprochen hat, dass wir die Mainzer Narren gerne unterstützen, sind die Anfragen jedes Jahr mehr geworden“, berichtete der Autohersteller damals freudig. Damit allerdings ist jetzt Schluss, und zwar kurzfristig. Füsiliergarde, Ranzengarde und all die anderen Vereine müssen sich ihre Droschken selbst besorgen.

          Bernd Freytag

          Wirtschaftskorrespondent Rhein-Neckar-Saar mit Sitz in Ludwigshafen.

          Die Nachricht hat die Fastnachtsverantwortlichen unerwartet getroffen, kurz vor der Kampagne. Opel will nicht mehr. Der neue Eigentümer PSA Peugeot Citroen zieht die Reißleine. Den Franzosen unter portugiesischer Führung geht die Bedeutung für die Fastnacht ab, sehr zum Leidwesen der Mainzer, von denen viele im benachbarten Rüsselsheim  arbeiten. Verluste, heißt es, hätten Opel in früheren Jahren schließlich  auch nicht vom Sponsoring abgehalten. Nun sind die Fastnachter in Aufregung, private Cabrios werden händeringend gesucht, einige Vereine haben sich zur Miete entschlossen, einer hat sogar die Teilnahme an der Fahrt abgesagt.

          Der Mainzer Carneval-Verein, einer der Traditionsvereine der Stadt, hat eine ganz eigene Lösung gefunden. Präsident Reinhard Urban, ein Rechtsmediziner, sagte der „Mainzer Allgemeinen“, sein Verein werde auf Golfmobile umsteigen. Der Golfclub Mainz leihe ihnen 15 Wagen umsonst. Damit sei man komplett elektrisch und umweltbewusst unterwegs. Ganz hat die Werbekampagne von Opel offenbar ihre Wirkung doch nicht verfehlt. Wenn Not am Mann ist, geht das Umparken im Kopf plötzlich ganz schnell.

          Weitere Themen

          Die breiten Massen bleiben zurück

          Weltwirtschaftsforum : Die breiten Massen bleiben zurück

          Gesellschaften driften auseinander: Während in informierteren Schichten Optimismus herrscht, sind andere systemkritischer und skeptischer denn je, zeigt eine neue Studie. Auch in Deutschland.

          „Was in Davos passiert, bleibt auch in Davos“ Video-Seite öffnen

          Weltwirtschaftsforum : „Was in Davos passiert, bleibt auch in Davos“

          Zum Start des Weltwirtschaftsforums im Schweizer Skiort Davos stellt sich die Frage: Wird es in diesem Jahr ohne Trump, May und Macron langweilig? Nein, sagen die F.A.Z.-Korrespondenten vor Ort und liefern die Begründung gleich mit.

          Urheberrechtsreform vor dem Scheitern?

          EU-Mitgliedsstaaten uneins : Urheberrechtsreform vor dem Scheitern?

          Die EU ringt weiter um die Reform des Urheberrechts, eine geplante Kompromissverhandlung musste abgesagt werden. Kritiker feiern schon das vorzeitige Ende der Reform, doch noch bleibt etwas Zeit eine Lösung zu finden.

          „Wir sind es wert!“ Video-Seite öffnen

          Mehr Geld für Staatsdienst : „Wir sind es wert!“

          Sechs Prozent mehr Gehalt und ein monatliches Plus von mindestens 200 Euro: Das ist die Forderung der rund 800.000 Tarifangestellten der Bundesländer außer Hessen. Am Montag sind die Verhandlungen gestartet.

          Topmeldungen

          Brexit-Kommentar : Mays Plan B ist Plan A

          Bei keiner wichtigen Frage änderte Premierministerin May ihre Haltung. Sie will nun wieder reden – mit den Abgeordneten und der EU. Dass es jetzt schnell gehen muss, kann sogar ein Vorteil sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.