https://www.faz.net/-gqe-7jb8z

Online-Handel : Amazon liefert in Amerika künftig auch am Sonntag

  • Aktualisiert am

Amazon verschickt seine Päckchen künftig sieben Tage die Woche. Bild: AFP

Wer über Amazon bestellt, bekommt künftig in den Vereinigten Staaten auch am Sonntag Pakete. Der Internethändler bekommt Sonderkonditionen eines Postdienstleisters.

          1 Min.

          Der weltgrößte Internet-Händler Amazon liefert in den Vereinigten Staaten künftig sieben Tage die Woche - auch sonntags. Das Unternehmen werde dafür die Dienste des amerikanischen Postunternehmens U.S. Postal Service (USPS) in Anspruch nehmen, berichtet die amerikanische Zeitung „Washington Post“ .

          Die Post bietet demnach dem Internet-Händler besondere Konditionen: Erstmals werde das Unternehmen für seine Dienste am Sonntag die sonst unter der Woche üblichen Preise verlangen - und keine höheren. Die Zusammenarbeit soll ab sofort in den beiden Großstädten Los Angeles und New York starten und im kommenden Jahr dann auch im Großraum Washington und dem Rest der Vereinigten Staaten losgehen.

          Ähnliches tun Postunternehmen in anderen Ländern mitunter auch: So hat die Deutsche Post beispielsweise im vergangenen Jahr am Sonntag vor Weihnachten Pakete nicht nur für Amazon ausgeliefert - einfach um Lieferstau abzubauen. Gegen einen Aufpreis konnten Kunden auch noch am Samstag bestellen.

          Von der Vereinbarung in Amerika erhofft sich nicht nur Amazon mehr Geschäft, auch USPS setzt stark darauf: Der Postdienstleister kämpft mit den Folgen des stark geschrumpften Umsatzes im traditionellen Briefzustell-Geschäft - Amerikaner schreiben beispielsweise immer weniger Briefe und bezahlen immer mehr Rechnungen online.

          In dem Bericht ist zudem davon die Rede, dem Abkommen mit Amazon könnten weitere folgen mit Handelskonzernen. USPS hat 500.000 Angestellt und betreibt 31.000 Poststationen über das Land verteilt.

          Weitere Themen

          Zuckerberg wittert Verschwörung

          Facebook : Zuckerberg wittert Verschwörung

          Der Facebook-Chef verteidigt sein Unternehmen. Whistleblowerin Frances Haugen wirft Facebook vor dem britischen Parlament einen „Tanz mit Daten“ vor. Derweil leidet der Konzern unter neuen Datenregeln von Apple.

          Meistgesuchter Drogenboss soll ausgeliefert werden Video-Seite öffnen

          Kolumbien : Meistgesuchter Drogenboss soll ausgeliefert werden

          Er gilt in Kolumbien als der gefährlichste Drogenbaron der Welt. Wie die Sicherheitskräfte am Sonntag mitteilten, soll er nun an die Vereinigten Staaten ausgeliefert werden. Dairo Antonio Usuga, auch bekannt als Otoniel, war am Wochenende in der Provinz Antioquia gefasst worden.

          Tesla ist jetzt eine Billion Dollar wert

          Nach Großauftrag : Tesla ist jetzt eine Billion Dollar wert

          Der Autovermieter Hertz steckt mit einem Großauftrag bei Tesla Milliarden in den Ausbau seiner Elektro-Autoflotte. Das katapultiert Teslas Börsenwert über eine Billion Dollar. Das haben vorher nur wenige geschafft.

          Topmeldungen

          Türkischer Präsident Erdogan

          Türkischer Präsident Erdogan : Der Wert der Zurückhaltung

          Der türkische Präsident Erdogan nimmt Abstand von der Ausweisung westlicher Diplomaten. Eine von ihnen verfasste Erklärung wertet er als Einlenken.
          Mark Zuckerberg spricht bei einer Anhörung.

          Facebook : Zuckerberg wittert Verschwörung

          Der Facebook-Chef verteidigt sein Unternehmen. Whistleblowerin Frances Haugen wirft Facebook vor dem britischen Parlament einen „Tanz mit Daten“ vor. Derweil leidet der Konzern unter neuen Datenregeln von Apple.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.