https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/olaf-scholz-will-foerderung-von-elektroautos-bis-2030-verlaengern-16109729.html

Bis 2030 : Scholz will Förderung von E-Autos verlängern

Hat er den Finanzminister überzeugt? VW-Chef Herbert Diess Bild: dpa

Kurz nach einem Treffen mit dem VW-Chef kündigt Finanzminister Scholz an, für die Elektromobilität tiefer in die Tasche zu greifen. Das Klimaziel ist dennoch weit entfernt.

          4 Min.

          Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) ist bereit, eine klimafreundliche Verkehrswende langfristig aus dem Bundeshaushalt zu unterstützen. Der SPD-Politiker verwies im Gespräch mit der F.A.Z. auf die milliardenschweren Investitionsentscheidungen der deutschen Autokonzerne. Sie wollen die neuen EU-Emissionswerte für Pkw und Lastwagen für das Jahr 2030 erreichen, indem sie mehr Elektroautos bauen und verkaufen. „Der Staat muss das mit einem Ausbau der Ladeinfrastruktur und mit steuerlicher Förderung begleiten“, sagte der Minister und kündigte in diesem Zusammenhang an: „Ich finde es industriepolitisch wichtig, dass wir unsere gegenwärtig bis 2021 begrenzten Förderprogramme für batterieelektrische Fahrzeuge und Plug-in-Hybride auf das ganze nächste Jahrzehnt ausdehnen.“

          Carsten Germis
          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.
          Kerstin Schwenn
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Scholz will somit sowohl reine Elektroautos unterstützen als auch Fahrzeuge, die zusätzlich über einen Verbrennungsmotor verfügen, über den sie den Speicher für den Elektroantrieb aufladen können. „Gleichzeitig sollte man eine steigende elektrische Kilometerleistung bei den Fahrzeugen vorschreiben“, betonte Scholz.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die EU-Länder haben sich vorgenommen, ihren Gasverbrauch um mindestens 15 Prozent zum Frühling zu reduzieren.

          Standpunkt : Wo ist die Energiestrategie gegenüber Russland?

          Es ist, als spielte Europa Schach mit bereits festgelegten Zügen, unfähig, auf Russlands Vorgehen zu reagieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, das Heft des Handelns zu übernehmen. Ein Gastbeitrag.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.