https://www.faz.net/-gqe-77l8f

Neuer Posten : Deutsche Börse-Chef Francioni soll UBS-Verwaltungsrat werden

  • Aktualisiert am

Reto Francionni Bild: dpa

Reto Francioni soll von der nächsten Generalversammlung in den Verwaltungsrat des größten Schweizer Geldhauses gewählt werden. Termin ist der 2. Mai.

          1 Min.

          Reto Francioni, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse AG, soll in den Verwaltungsrat der Schweizer Großbank UBS einziehen. Das größte Geldhaus der Alpenrepublik schlägt ihn eigenen Angaben zufolge auf der anstehenden Generalversammlung am 2. Mai zur Wahl in das Gremium vor. Der frühere Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber scheide aus dem Verwaltungsrat aus.

          Geführt wird das Gremium von dem ehemaligen Bundesbankchef Axel Weber. Weber war auch einmal Kandidat für den Präsidentenposten der Europäischen Zentralbank, zog sich aber überraschend kurzfristig und aus Protest gegen die Geldpolitik zurück.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Warnt vor Krieg: Der amerikanische Präsident Joe Biden

          Als Folge von Cyberangriffen : Bidens Kriegswarnung

          Der amerikanische Präsident hat neulich Russland davor gewarnt, „kritische Infrastruktur“ in Amerika anzugreifen. Jetzt hat er nachgelegt.
          Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am 30. April 2021 vor seiner Vernehmung im Untersuchungsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft.

          Cum-Ex : Das laute Schweigen des Olaf Scholz

          Immer wenn es um Cum-Ex geht, stehen auch die Verstrickungen des SPD-Kanzlerkandidaten im Raum. So auch nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs. Erinnerungen an ein Treffen werden wach.
          Ein Bagger fährt am 27. Juli 2021 in Swisttal auf einen riesigen Müllberg auf einer Wiese vor dem Ort.

          Zwischenbilanz zu Flut in NRW : „Irgendwie erwischt es unser Land reichlich“

          In den nordrhein-westfälischen Hochwassergebieten werde niemand mehr vermisst, sagt Innenminister Reul. 47 Menschen seien in dem Bundesland ums Leben gekommen. Bei der Aufarbeitung müssten nun die Warnsysteme im Mittelpunkt stehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.