https://www.faz.net/-gqe-9zwv0

Neuer Chef und mehr Stellen : Tiktok wird amerikanischer

107 Millionen Mal wurde Bytedances Tiktok-App im April weltweit heruntergeladen. Bild: AFP

Der Mutterkonzern Bytedance verlagert das Machtzentrum der App. Unter Druck der amerikanischen Regierung versucht Gründer Zhang, die chinesischen Wurzeln vergessen zu machen.

          3 Min.

          Tiktok zählt zu den beliebtesten Smartphone-Apps der Welt. Das soziale Netzwerk ist bekannt für Kurzvideos, die mit Musik unterlegt sind, und wird besonders häufig von jungen Menschen genutzt. Aber der Umstand, dass die App zum chinesischen Internetkonzern Bytedance gehört, sorgt in der westlichen Welt, gerade in den Vereinigten Staaten, für Argwohn. Bytedance bemüht sich nun stärker, Tiktok amerikanischer zu machen.

          Hendrik Ankenbrand

          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass das Unternehmen Kevin Mayer, einen langjährigen Top-Manager im amerikanischen Unterhaltungsgiganten Walt Disney, als Vorstandsvorsitzenden angeheuert hat. Mayer soll auch als Chief Operating Officer das Tagesgeschäft von Bytedance führen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die französische Fregatte „Le Courbet“ im November 2018 bei einem Manöver zusammen mit einem französischen Militärhubschrauber und einem amerikanischen Marineschiff.

          Konflikt im Mittelmeer : Kurz vor dem Feuerbefehl

          Ein Zwischenfall auf See zwischen der Türkei und Frankreich belastet die Nato. Ein geheimer Untersuchungsbericht versucht, die gegenseitigen Vorwürfe aufzuklären. Was genau ist am 10. Juni im Mittelmeer geschehen?

          Elektroauto : Europa kann auch Batterien

          Europa schien im Rennen um Stromspeicher für E-Autos abgehängt. Doch das ändert sich gerade – und ein schwedisches Start-up ist der größte Hoffnungsträger.