https://www.faz.net/-gqe-a4nnq

Neue Lieferando-Chefin : „Ich habe absoluten Respekt vor unseren Fahrern“

Für die Zulieferer hat Katharina Hauke Respekt. Bild: dpa

Die Wienerin Katharina Hauke wird neue Chefin von Lieferando. Ihre Agenda: Wachstum, neue Stellen – und eine bessere Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat.

          4 Min.

          Es sei schon eine aufregende Zeit für sie gewesen Anfang Oktober, sagt Katharina Hauke. Erst habe sie ihren 45. Geburtstag gefeiert und sei dann, nur drei Tage später, als Geschäftsführerin von Lieferando in Deutschland und Österreich eingetragen worden. Damit ist die gebürtige Wienerin die erste Frau an der Spitze des größten Essenslieferdienstes in Deutschland – wobei dieser vor ihr auch erst einen Chef hatte.

          Bastian Benrath
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Dieser, der 39-jährige Lieferando-Gründer Jörg Gerbig, war schon vor sechs Jahren in den Vorstand des Mutterkonzerns Takeaway.com gewechselt, als er den deutschen Lieferdienst damals an das niederländische Unternehmen verkaufte. Bislang führte er das operative Geschäft des Konzerns und Lieferando in Deutschland in Personalunion.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Anleger greifen gerne zu ETF. Doch die sind komplizierter als es zunächst scheint.

          Einfach erklärt : Wie ETF funktionieren

          ETF sind heutzutage in aller Depots. Doch wie funktioniert das Vehikel eigentlich wirklich? Eines ist sicher, jedenfalls nicht wie Fonds zu Opas Zeiten.
          Markus Söder beim Online-Interview in der Münchener Staatskanzlei

          Markus Söder im Interview : „Russland ist kein Feind Europas“

          Markus Söder verlangt Augenmaß bei Sanktionen gegen Russland. Die Ukraine sieht er nicht in der NATO und Nord Stream 2 möchte er in jedem Fall in Betrieb nehmen. Wenn nicht, könne es in Deutschland „sehr kalt“ werden.