https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/neue-genderneutrale-mode-richtlinien-fuer-crew-bei-british-airways-18455887.html

Unabhängig vom Geschlecht : British Airways erlaubt künftig Make-up, Dutt und Nagellack

  • Aktualisiert am

Mehr Freiheit: Mitarbeitende von British Airways können künftig selbst über Haarpflege, Schönheit und Accessoires im Dienst bestimmen. (Symbolbild) Bild: AP

Das Unternehmen habe die „Richtlinien für Haarpflege, Schönheit und Accessoires“ überarbeitet. Der Airline gehe es demnach darum, ein „inklusiveres Arbeitsumfeld“ zu schaffen, so ein Sprecher.

          1 Min.

          Die britische Fluggesellschaft British Airways erlaubt ab Montag allen Crew-Mitgliedern das Tragen von Make-up, Nagellack und modischen Accessoires – unabhängig vom Geschlecht. „Wir haben die Richtlinien für Haarpflege, Schönheit und Accessoires überarbeitet“, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Auch Dreitagebärte sind künftig erlaubt.

          Ein Sprecher der Airline sagte, der Schritt betreffe Frisuren, Schmuck und Schminke. Die Uniformen selbst seien von den Veränderungen nicht betroffen. Die Fluggesellschaft wolle ein „inklusiveres Arbeitsumfeld“ schaffen, fügte er hinzu.

          Die neuen Regeln gelten ohne Unterscheidung der Geschlechtszugehörigkeit, wie es in einem erläuternden Heft heißt, das an die Beschäftigten verteilt wurde. Piloten und Mitglieder des Bordpersonals können unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität eine Handtasche tragen, sich die Fingernägel lackieren oder ihre Haare zum Dutt binden.

          Dem Heft zufolge können sich alle die Augen schminken, sollen es aber bei „minimaler“ Schminke belassen. Die Fingernägel sollten möglichst nur in einer Farbe lackiert werden.

          British Airways eifert der Gesellschaft Virgin Atlantic nach, die Ende September die Vorschrift aufhob, je nach Geschlechtszugehörigkeit eine bestimmte Uniform zu tragen.

          Die Gesellschaft des britischen Geschäftsmanns Richard Branson gab zudem Namensschilder aus, auf denen die Angestellten und Passagiere angeben können, ob sie mit „er“ oder „sie“ oder als Neutrum angeredet werden möchten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.